Nadelkissen selbst gemacht

Nadelkissen selbst gemacht

Jaa, mein erstes Projekt habe ich bereits gestern Abend gebastelt und genäht 🙂 Hierbei handelt es sich um ein paar Nadelkissen, die ich nach einem süßen kleinen Tutorial auf einem Kreativ-Blog hergestellt habe.

Als erstes habe ich mich leider ein bisschen vernäht, habe das Kissen zu weit zugenäht, um es vernünftig umzukrempeln. Dementsprechend habe ich dann versucht, mit dem (gestern neu erworbenen) Nahtauftrenner, die Naht etwas aufzumachen, allerdings ist dem mein Nahtauftrenner zum Opfer gefallen… Da werd ich wohl nochmal zum Kreativkaufhaus hinmüssen und den umtauschen, hoffe, dass die mir da keine Probleme machen *grrr* Dann habe ich auch noch zu wenig Faden genommen, als ich die Blumenform machen wollte, dementsprechend habe ich das Kissen dann ganz aufgegeben. Trotzdem will ich euch meine ersten Gehversuche auf der Nähmaschine nicht vorenthalten:

Danach ging es an Versuch Nr. 2 🙂 Hierfür habe ich ein altes Maler-T-Shirt von mir zerschnitten, um einen festeren Stoff zu haben, der nicht so leicht ausfranst. Hat dann auch ganz gut geklappt, allerdings habe ich beim Stopfen ein bisschen zu wenig Watte genommen, sodass es an einigen Ecken ein bisschen dünn ist und die Nadeln nicht so besonders gut halten. Zugenäht habe ich das diesmal mit einem durchsichtigen Faden (praktische Sache 🙂 ), also sieht man auch das Ende, das ich von Hand zugenäht habe nicht mehr so sehr. Für den grünen Faden ist Linda, meine Mitbewohnerin als kreative Beraterin verantwortlich 😛

Hier also das Ergebnis:

Das war ja schon ganz schön, aber immer noch nicht perfekt. Außerdem brauchte ich noch ein Nadelkissen für die Handnähnadeln, die fliegen nämlich sonst immer in unserer Kommode rum, in der alles rumfliegt ^^ Also habe ich nochmal mein T-Shirt misshandelt und die Grundkreise ausgeschnitten. Damit das ganze etwas schöner wird, habe ich aus dem blauen Stoff (übrigens übriggeblieben von einem Vorhang) eine Blume ausgeschnitten und die auf die obere Hälfte aufgenäht, bevor ich das ganze zusammengenäht und gestopft habe. Sieht dann so aus:

Das wären sie, meine kleinen Schmuckstücke. Das wars fürs erste, heute werde ich mich wohl an ein paar Jeans heranwagen und sie umnähen (habe mir extra ein paar Jeansnadeln besorgt) und schauen, dass ich das gen Abend dann vernünftig kann. Immerhin haben sich schon ein paar Leute angemeldet, die Jeans umgenäht haben wollen (und bei mir ist auch die eine oder andere im Schrank, die zu lang ist, ich bin ja nun nicht die Größte :P)

Sobald ich dann da ein Ergebnis vorweisen kann, gibts nen neuen Artikel 🙂

LG Clara.

Advertisements

4 Gedanken zu “Nadelkissen selbst gemacht

    1. Hallo Rosa!
      Ich habe die Sachen veröffentlicht, weil es meine ersten sind. Wie ich im ersten Artikel geschrieben habe, soll dieser Blog mich durch mein Näh-Leben begleiten und naja.. Wie sagt man so schön? Aller Anfang ist schwer.
      Liebe Grüße.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s