Jeans umnähen – die Erste

Jeans umnähen – die Erste

Ich habe mich, wie angekündigt, heute auch an ein paar alte Jeans (die sowieso aussortiert waren) gewagt. Ich wollte das Umnähen einer Jeans üben. Zuerst habe ich mir ein Tutorial auf einer CD angesehen, die bei meinem Nähbuch mit dabei war, angeschaut. Dort ging es darum, wie man eine Jeans umnäht, und den alten Saum beibehält (umschlagen, annähen, zurück umschlagen, nochmal nähen und dann den Überstand rausschneiden). Gar nicht so einfach… Das System kannte ich auch noch nicht, ich hatte bisher immer einen neuen Saum genäht. Also hab ich das einfach mal versucht… Wer findet den Fehler?

Ich hab mich ganz schön ausgelacht, als ich gemerkt habe, dass ich beide Hälften zusammengenäht habe. Immerhin hatte so auch Linda was zu lachen 🙂 Also hab ich das Ganze gleich nochmal am zweiten Hosenbein versucht:

Das sieht doch schon mal gar nicht so schlecht aus. Aber man sieht, dass mir die zweite Naht nicht sonderlich gelungen ist. Manchmal ist sie nämlich nicht auf dem umgelegten Saum, sondern nur auf dem Alten (und da bringt sie nichts). Ideal ist es, wenn sie beide Teile miteinander verbindet, das hat leider nur etwa bei 2-3 cm der ganzen Hose funktioniert ^^ Aber dafür muss ich die Stichbreite größer einstellen, das werde ich morgen mal versuchen.

Dann habe ich mein „altes“ System versucht. Ich hatte noch eine Jeans, bei der der Saum komplett ausgefranst war, den konnte ich natürlich nicht mehr verwenden. Also habe ich ihn abgeschnitten, den Rand zweimal umgeschlagen und festgenäht. Sah dann beim ersten Bein so aus:

Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich ja vielleicht mal hätte darauf achten können, dass der Abstand zum unteren Rand der Hose gleich groß und der Saum somit regelmäßig ist. Hatte ich nicht drüber nachgedacht. Man muss aber auch ne Menge beachten… Die Hose soll gleichmäßig durch die Maschine rattern, der Saum soll gerade, man muss die Stecknadeln rausziehen, damit man die nicht einnäht, und am Besten ist es, wenn der ganze Saum ohne Unterbrechung genäht wird. Das hat noch nicht so ganz geklappt, aber das ist wohl eine Sache der Übung.

Das zweite Hosenbein habe ich dann natürlich auch noch gemacht:

Da hat das mit dem Abstand ganz gut funktioniert, der Saum ist inzwischen wesentlich regelmäßiger. Allerdings ist die Naht an sich nicht besonders schön, weil ich die Hose mal schneller und mal langsamer durch die Maschine gehen lasse. Das ist etwas, dass ich noch üben muss. Aber für heute reicht es erstmal 🙂

Ich habe übrigens jetzt auch ein Wochenziel, dass ich erreichen möchte: Unser Duschvorhang ist zu lang und muss dringend umgenäht werden. Bis Sonntag möchte ich, dass ich vernünftig (nach der 2. Methode) umnähen kann und das auch gleich unter Beweis stelle (:

Davon berichte ich dann aber ausführlich 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Jeans umnähen – die Erste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s