Fast fertig!

Fast fertig!

Hallo Leute!

Da ich wieder in Berlin bin, kann ich euch mal berichten, was die letzten Tage an der Kleiderfront so los war. Ich habe mich mit meiner Mama an ihre Nähmaschine gesetzt und fleißig genäht. Nach kurzer Zeit war schon das Oberteil so weit fertig, wie ich es vorher schon genäht hatte, allerdings mit ein paar Veränderungen. Ich habe festgestellt, dass ich die Falten im Oberstoff bisher immer falsch gemacht hatte, das habe ich korrigiert. Dann habe ich die beiden Oberteil-Teile (also Futter und Oberstoff) mit einem Stich zusammen genäht, der gleichzeitig versäubert und zusammennäht. Das hatte den Vorteil, dass es etwas größer und dementsprechend nicht so sehr tief ausgeschnitten sein wird und, dass man die Nahtzugabe nicht sehen kann (Man kann ja durch den Oberstoff durchsehen, das hätte unsauber ausgesehen).

Dann ging es an das Kräuseln und – Oh Wunder – wenn Mama zuschaut, dann funktioniert das natürlich. Das war irgendwie total cool, weil es so ohne weiteres ging. Nur hat das ewig gedauert, sodass der Rest des Kleides wieder verschoben werden musste.

Dann musste ich das nur noch mit dem Oberteil zusammennähen, das klappte, dank Mamas Zusammensteck-Taktik wunderbar, da hab ichs auch das erste Mal anprobiert.

Am nächsten Tag habe ich dann an den Rockteilen gearbeitet. Ich habe auch hier die Teile aus dem Oberstoff mit demselben Stich wie beim Oberteil zusammengenäht, bis ich das fertige Teil hochgehalten habe und sehe  – da ist ein Loch… Flicken…. Da ist noch ein Loch… Flicken… Oh, da ist ja auch noch ein Loch.. Flicken… Alle Nähte nochmal kontrollieren, gefühlte 20 Löcher stopfen, feststellen, dass immer noch welche da sind… 👿 😥 👿 😥 😦 😦

Man, das hat mich genervt. Also habe ich alle Nähte nochmal extra abgesteppt, sodass die Nahtzugaben nun mehr zu sehen sind. Allerdings nicht so sehr, wie ich es befürchtet hatte. Bald drauf hieß es nur noch: Den Rock an das Oberteil annähen, etwas gekräuselt, da er sonst oben zu breit gewesen wäre. Das hat super geklappt und ich durfte mein Kleid endlich anprobieren 😮

UND ES SIEHT SOOOO TOLL AUS!!! 🙂 😀 🙂 😀 So wunderschön, so elegant, so…. whaa! Selbstgenäht! So klasse 🙂

Meine Mutti hat dann meinen Enthusiasmus etwas gedämpft. Sie hat sich zwar auch gefreut, aber fertig ist das ja deswegen noch lange nicht, nur weil man es anziehen kann. Es ging dann an den Reißverschluss. So ein Reißverschluss ist eine komplizierte Sache. Ich habe sage und schreibe 4 Anläufe gebraucht, bis ich ihn sinnvoll angenäht hatte. Immer wieder habe ich alles mögliche mit eingenäht, schief genäht oder was weiß ich. Immer wieder hieß es, auftrennen, sonst geht das nicht! Wie gut, dass man vom Unterkleid nicht so viel durchsieht, dass man jeden gezogenen Faden sehen kann – das wären so einige gewesen. Aber dann saß er, der Reißverschluss. Ohh, Freude, endlich anprobieren und richtig zu machen! 🙂 Und dann, der spannende Moment… der Reißverschluss geht ohne große Probleme zu – nur ein bisschen Spannung sitzt darauf und! KRACH! BUMMM! KLIRR! geht der Reißverschluss kaputt. GRRRRRRRR! Man, ich könnte mich aufregen. Der war nun wirklich nicht so dermaßen unter Spannung, dass er hätte kaputt gehen können. Wir haben es dann erstmal festgesteckt. Muss ich mir jetzt halt nen neuen, teuren, Reißverschluss kaufen und wieder alles auftrennen und den neuen einnähen. Nicht aufregen, Clara, nicht aufregen…

Wir haben dann noch die Schleife fertig gemacht, die ist super einfach gewesen und echt niedlich geworden. Die Flügelärmel haben wir auch angefangen, aber da hat die Motivation eh nachgelassen, dann habe ich es in dem Zustand wieder mit nach Berlin genommen. Und so hängt es jetzt da. Hier seht ihr es in seinem jetzigen Zustand so ungefähr 🙂

Aus meinem Plan, gleich heute einen neuen Reißverschluss kaufen zu gehen, ist leider nichts geworden, da ich mir eine Bindehautentzündung eingefangen habe und dementsprechend eigentlich nicht unter Menschen gehen soll. Das mache ich dann wohl trotzdem, ich muss morgen eh zur Uni, kanns mir nicht leisten zuhause zu bleiben ^^

Wenn ich es dann fertig habe, zeige ich es euch natürlich in aller Pracht. 🙂

Mir fehlt jetzt noch eine zum Kleid passende Krawatte für Martin, weiß einer, wo man eine große Auswahl hat und die einigermaßen günstig bekommt? Nehme Tipps gerne an.

Das wars fürs erste,

Liebe Grüße,

eure Clara.

Advertisements

5 Gedanken zu “Fast fertig!

  1. WOW! Das sieht ja schon richtig nach was aus. Ich musste sehr schmunzeln über deinen Nähbericht dazu. Das kommt mir alles sehr bekannt vor und gehört wohl zum Nähen, zumindest für uns Anfänger dazu. 😉 Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s