Hochzeitsinsel Bastelanleitung

Hochzeitsinsel Bastelanleitung

Als Geschenk für meinen Bruder und meine neue Schwägerin für die Hochzeit haben wir Geschwister eine kleine Insel gebastelt, an der ich euch teilhaben lassen möchte, weil ich finde, dass sie so süß geworden ist 🙂

Und da es gar nicht so schwer gewesen ist, wollte ich euch eine kleine Anleitung dazu zeigen (:

Ihr braucht

  • Ein Stück stabile Pappe in der Größe eures Meeres (ich habe einfach die Seitenwand eines Kartons genommen)
  • Glitzerfolie in Blau für das Meer (alternativ anmalen in blau oder mit blauem Papier bekleben) – gibts bei KiK für wenig Geld 😉
  • ca. 40-60 Münzen für den Strand (10-50 ct Münzen)
  • Geldscheine zum Falten (hier sinds 160€, geht aber sicherlich auch mit mehr oder weniger)
  • Plastikfolie zum Einschlagen und Tesa-Film
  • Eine Schleife/ Schleifband zum Verschließen
  • Doppelseitiges Klebeband

Dazu können zum Verzieren noch die unterschiedlichsten Dinge gewählt werden, hier nur ein paar Anregungen:

  • kleine Figuren, die erkennen lassen, welche Insel ihr baut (hier: Langeooger Wasserturm als Wahrzeichen Langeoogs)
  • kleine Tiere, die an den Strand passen (Robbe, Möwe, Wattwurm, Seelöwe etc.)
  • Segelschiffe oder Ruderboote aus Holz/Plastik/Keramik
  • Ein kleiner Strandkorb oder eine Figur auf einem Sonnenhandtuch/ Sonnenstuhl
  • Ein oder mehrere „Sonnenschirme“ aus dem Cocktailbedarf
  • Palmen o.ä. – ebenfalls aus dem Cocktailset geklaut
  • Muscheln, am besten selbst gesammelt
  • kleine schwarze Holzperlen oder Wackelaugen
  • für einen Geldscheinliegestuhl: Strohhalme oder Holzwäscheklammern, Zahnstocher

Hier nun die heiß ersehnte Anleitung 😉 Lasst euch nicht davon abschrecken, dass da oben so viele Zutaten stehen, vieles davon ist ersetzbar oder kann ganz weggelassen werden, das müsst ihr einfach selbst entscheiden. Macht euch am besten auch Gedanken, ob ihr eine besondere Insel (in meinem Fall Langeoog, da die beiden dort auch geheiratet haben), oder einfach irgendeine Insel verschenken wollt. Denn das hat wieder einen gewissen Einfluss auf die Dekoartikel und die Form der Insel.

Als erstes schneidet ihr aus eurer Pappe ein ovales oder rundes Stück aus, das die Grundlage eures Inselchens sein soll:

Diese beklebt ihr dann entweder mit einer selbstklebenden Glitzerfolie (wirkt wunderbar!), die man bei KiK zum Beispiel für 2 Euro erstehen kann, oder ihr malt das Meer blau an, beklebt es mit Papier usw. Da gibt es eine Menge Möglichkeiten. Wichtig ist nur, dass die komplette Pappe bedeckt ist, weil man später durch den Strand durchgucken kann. Ihr könnt auch ein paar Falten in die Folie machen, die sehen dann später wie Wellen aus 🙂

Dann kommt ein etwas schwierigerer Teil. Legt eure Münzen in die Form, in der sie später die Insel formen sollen und stellt alle Dekoteile dazu. Das ist wichtig, damit ihr seht, wie groß die Insel an sich werden soll, ob die den richtigen Umriss hat und ob alle Figuren so problemlos Platz finden. Denkt auch daran, dass noch Fische und Boote aus Geldscheinen ins Wasser kommen!

So sah das dann bei mir aus. Nun könnt ihr euch an den frimeligsten Teil der Bastelei machen – das Aufkleben des Strandes. Hierzu nehmt ihr jeweils ein sehr kleines Stück doppelseitiges Klebeband und klebt Münze für Münze auf euer Meer. Ihr könnt natürlich auch so „Popel-Kleber“, also Pattafix oder wie sie alle heißen nehmen, allerdings sind die Münzen dann nicht so eng auf dem Meer.

Dann klebt ihr auch die anderen Teile, die ihr ins Wasser machen wollt, fest.

Anschließend gehts ans Gebastel der Geldgeschenke. Die Ideen habe ich alle hierher (übrigens eine tolle Bastelseite!). Zuerst habe ich mich an dem Liegestuhl versucht, allerdings habe ich ihn, statt mit Wäscheklammern, mit Strohhalmen gebastelt. Das geht genausogut. (statt dem Strohhalm in der Mitte, den man auf dem ersten Bild noch sieht, habe ich dann Zahnstocher genommen, die sind wesentlich einfacher in der Handhabung)

Die Möwe auf dem Liegestuhl war zuerst nur ein Gag, ist allerdings dort geblieben 😀 Sie ist mit einem Stück doppelseitigem Klebeband dort fixiert, genauso wie der Stuhl am Strand.

Dann könnt ihr noch Geldschiffe, Geldfische, oder auch einen Geldkrebs falten (hierfür mindestens einen 50 €-Schein nehmen, sonst wird der nichts!) und auf die Insel bzw. ins Meer kleben.

Daraufhin seid ihr schon fast fertig. Wer möchte, kann noch ein paar (am besten vom dargestellten Strand gesammelte) Muscheln aufkleben (hierzu einfach ein Stück doppelseitiges Klebeband mehrfach falten und in die Muschel kleben) – am Besten einfach am Rand des Strandes.  Es bietet sich auch an, eine vollstädnige Muschel mit einer kleinen Perle auszustatten (bei mir hatte ich die noch übrig von den Augen der Fische und des Krebses) und diese aufzukleben. Ein sehr niedliches Detail, sicherlich.

Als nächstes piekst ihr den Sonnenschirm und die Palme einfach an eine Stelle, die euch sinnvoll erscheint (den Sonnenschirm natürlich zur Sonnenliege). Das reicht schon, die brauchen nicht weiter befestigt werden.

 

Nun muss das Ganze nur noch in Geschenkfolie eingepackt werden, oben eine Schleife drum und Schwupps – fertig ist die Insel.

Ich hoffe, ihr kommt mit der Anleitung klar, falls es jemand nachbastelt, würde ich mich wahnsinnig über ein Foto freuen 🙂 Ich wünsche euch viel Spaß dabei (:

In wunderbarer Bastellaune verabschiedet sich

eure Clara 🙂

Advertisements
Fertige Kleider

Fertige Kleider

Ich hatte euch ja versprochen, euch die fertigen Kleider in Aktion zu zeigen und das löse ich hiermit ein 🙂

Hier ein Foto vom Mini-Kleidchen, mit einem sehr erstaunten Mäuschen darauf 😉

Und auch „so klein mit Hut!“ kann die Kleine sein:

Auch mein Kleid ist tatsächlich noch fertig geworden und ich habe auch für meinen Martin noch eine Krawatte gefunden, die wunderbar passt (übrigens bei Engbers – Männermodeladen). Das wollte ich euch nicht vorenthalten (sieht er nicht auch schick aus?! *glücklich seufz*)

 

So, Versprechen eingelöst 😉

Es war übrigens auch eine wundervolle Feier, wir hatten alle sehr viel Spaß und haben uns die Füße wund getanzt 🙂 Danke an mein Bruderherz und mein Lästerschwein für einfach alles :*

 

Liebe Grüße,

eure Clara

Mini-Kleidchen

Mini-Kleidchen

Was man nicht alles tut, um sich vom Lernen abzuhalten… Ich habe in meinen Lernpausen etwas kreative Abwechslung gesucht und mich dran gemacht, ein Kleidchen für meine Nichte zu nähen 🙂 Gedacht ist es für die Hochzeit meines Bruders, (also genauso, wie mein Kleid), allerdings natürlich nur wenns passt und gefällt 😉

Inspirieren lassen habe ich mich von diesem Kleid, dass ich in meinem Forum gesehen habe:

Allerdings ist mein Kleid nun etwas anders geworden 😉 Ich wollte es nicht so extrem kitschig, daher ist es statt rosa beige geworden, allerdings ist es trotzdem ganz schön kitschig 😉 Ich habe mir das Schnittmuster einfach selbst gebastelt und bin schon ein bisschen stolz, dass alles so reibungslos geklappt hat und nun so niedlich aussieht (in Wahrheit platze ich fast vor Stolz und hüpfe durch die Wohnung, weil es so schön geworden ist *_*)

Und weil das auf den Bildern so eigenartig krumm aussieht, hier nochmal aufgehängt:


Das einzige, was ich noch ändern muss, sind der Halsausschnitt und die Armausschnitte, die möchte ich noch mit passendem Schrägband einfassen, dass ich allerdings noch besorgen muss. Aber ich konnte es nicht erwarten, euch davon zu erzählen 🙂 Die Blütenblätter sind aus einem ganz feinen Organza, scheinen also ein bisschen durch 🙂

Was ich mir echt erhoffe, ist, dass es passt, ich finde nämlich dass es sehr klein (vor allem kurz) wirkt, habe aber mit den Maßen von der Mäuschen-Mama gearbeitet.. Drückt die Daumen!

Ich hoffe, die Perlen stören das Mäuschen und die Mäuschen-Mama nicht, ich habe extra drauf geachtet, dass das ganze nicht zu sehr aufträgt, das sollte eigentlich funktionieren 🙂

Also, ich finde es zum umfallen niedlich. Was meint ihr dazu? Und dafür, dass es mein erstes Baby-Kleidungsstück ist, kann es sich glaube ich echt sehen lassen! (natürlich erst, wenn Ärmel- und Halsauschnitt passen!)

Freue mich drauf, es dem Mäuschen anzuprobieren 😉

Jetzt bleibt mir nichts, als euch eine gute Nacht zu wünschen, morgen werd ich wohl oder übel dann doch mal lernen müssen 😉 *seufz*

Bis dahin,

eure Clara (: