Wenn immer alles laufen würde, wie geplant…

Wenn immer alles laufen würde, wie geplant…

…dann wäre ich heute schon wesentlich eher mit dem Lernen für die Klausur fertig gewesen und hätte euch pünktlich zum Creadienstag mein fertiges Projekt zeigen können.

…dann wäre ich auch schneller mit besagtem Projekt fertig geworden, denn leider wollte meine Maschine erst nach 20 Minuten ein passables Knopfloch nähen.

…dann wäre ich schon längst im Bett und würde von ganz viel Mathe träumen 😉 Aber so schlaf ich morgen einfach etwas länger, die Klausur ist ja erst mittags (Daumendrücken erwünscht! :))

Aber da ja nichts so lief, wie geplant, zeige ich euch erst jetzt das doch noch fertig gewordene Projekt (genug um den heißen Brei geredet): Eine Sommermütze mit Nackenschutz für mein Lieblingsmäuschen – passend zum bereits gezeigten Sommerkleidchen 🙂 Damit sind tatsächlich auch die letzten Reste dieser beiden niedlichen Stoffe verbraucht. Danke nochmal an Eva, du hast ein Sommeroutfit gerettet 🙂 (Schlechte Fotos und so ignorieren, dafür ist es zu spät ;))

3

Der Schnitt ist ein Freebook von Schnabelina: Schnabelinas Sommerhut 🙂 Das Ganze hat ganz gut funktioniert, allerdings hat es (wie auch schon beim Kleidchen) länger gedauert als erwartet. Das Tolle an diesem Hut ist, dass ich ihn eine Nummer größer als gebraucht genäht habe und er mit den Bändern hinten gerafft werden kann – so passt er auch noch nächsten Sommer 🙂

2

Oben habe ich einen Kam-Snap mit Stoff bezogen und ihn einfach in die Mitte gesetzt. Dann verschwinden die nicht hunderprozentig passenden Nähte gut 😉

4

Aber ich muss sagen, ich finde, die Mühen haben sich gelohnt. Mal sehen, wie das Mäuschen in der Kombi aussieht 🙂 Freu mich sehr drauf, das zu sehen!

1

Ich hoffe, er gefällt meiner Schwester und auch dem Mäuschen natürlich!

Gute Nacht erstmal,

eure Clara (:

PS: Wenn alles so läuft, wie geplant, zeig ich euch morgen noch was… 🙂

Advertisements
Gewonnen und Easy-Peasy-Kleidchen

Gewonnen und Easy-Peasy-Kleidchen

Als ich diesen Artikel der lieben Nephtyis gelesen habe, mochte ich es kaum glauben. Da stand ja mein Name! Ich war gerade mit meiner Mum und meiner Oma im Baumarkt unterwegs und bin dann dort durch die Gänge gehüpft 😉 Gewonnen! Ich! Einfach so!

Dass meine Wahl auf das Stoffpaket fallen würde, war trotz der schönen Tasche schnell klar – denn 19 Stoffstücke wollten einfach den Weg zu mir finden! Das haben sie dann auch schon am Freitag getan – riesig gefreut hab ich mich als ich das kleine Päckchen der lieben Eva aufgemacht habe 🙂 So schöne Stöffchen! Schaut selbst:

1

Von kitschig über außergewöhnlich, über bunt bis hin zu einfach wunderschön war alles dabei. Und genauso von den Größen: Das kleinste Stück hat wohl etwa 20*20cm (aber es sind Eulen drauf!), das größte ist fast einen halben Meter lang. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen ich am tollsten finde. Danke liebe Eva! ♥

Zwei dieser Stoffe haben mich direkt angeschrien, sie wollen ein Sommerkleid für meine Lieblingsnichte werden. Der Schnitt für das Easy-Peasy-Kleid von pattydoo geisterte mir schon eine Weile im Kopf herum, also war klar: Das wird ein Sommerkleid mit Smoknähten! Schnell das Schnittmuster ein wenig angepasst (Aus einem Rechteck 4 gemacht – mit Seitennähten statt einer Rückennaht und eben zweigeteilt – ein Innenfutter für das Oberteil geplant etc.) und los geht das fröhliche Smoken.

4

Das ganze hat mit meiner Maschine besser geklappt als erwartet, die passende Oberfadenspannung war schnell gefunden. Nur länger gedauert, als ich dachte hat es 😉 Ich habe auch mehr Smoknähte gemacht als pattydoo, weil ich das bei so einem kleinen Kleidchen schöner finde. Die Vollendung habe ich dann heute gemacht: verstellbare Träger angenäht (3 Größen, die kleinste passt jetzt) und eine Vorrichtung zum Verschwindenlassen der überstehenden Träger ausgedacht (zwischen Innenfutter und Außenstoff eine kleine Lücke lassen, dann kann man das überstehende einfach rein stecken), Saum umnähen und freuen, dass es so hübsch geworden ist.

2von vorn

3 von hinten mit verstellbaren Trägern 5So sehen die Träger aus, wenn sie auf das Größte eingestellt sind (:

Dass der obere Saum sich so wellt, liegt daran, dass das Kleid sich so doll zusammenzieht – aber das fällt, wenn man es auf den Brustumfang des Mäuschens dehnt gar nicht mehr so sehr auf 🙂 Genauso, dass das Innenfutter rausschaut, wenn da ein Mäuschen drin steckt wird das sicher besser 😉

Insgesamt habe ich etwa 5 Stunden an dem Kleidchen gesessen – mehr als erwartet, aber was tut man nicht alles um seiner Nichte/ Schwester eine Überraschung mitzubringen 😉 Nun muss ich nur noch hoffen, dass es passt, Tragebilder liefere ich dann nach – in einer Woche bin ich schon wieder bei meinen Lieben (und dann hab ich auch alle Klausuren dieses Semester hinter mir *Yay!*).

Ich geh jetzt mal schlafen, dass ich morgen wieder viel lernen kann und abends beim Nähen kein schlechtes Gewissen haben brauche 😉

Bis bald,

eure Clara (: