WIP: Mein Nähzimmer

WIP: Mein Nähzimmer

Hallo ihr Lieben, hier ist ein Lebenszeichen von mir 🙂 Für den letzten Artikel der Blogserie fehlen mir ein paar Fotos, das war jetzt meine (zugegebenermaßen schlechte) Ausrede, nicht zu bloggen.

Übers Nähen gibt es derzeit auch nicht so viel zu berichten, ich finde kaum Zeit mich damit zu beschäftigen. Die Bachelorarbeit ist angemeldet und ich versuche mich nicht allzu sehr vom Schreiben abzulenken 😉 Deswegen blogge ich auch gerade. äh ja 😀

Der zweite große zeitfressende Faktor ist, dass der Liebste und ich demnächst (endlich, endlich, endlich!) in unsere gemeinsame Wohnung ziehen. Der Umzug ist für Anfang September angesetzt, nächste Woche bekommen wir schon die Schlüssel für die neue Wohnung 🙂 Das heißt, es wird Zeit, die Zimmerbelegung und entsprechend auch mein Nähzimmer zu planen! Gott, was freue ich mich darauf 🙂 Wenn ihr mögt, nehme ich euch ein bisschen mit in meinen Kopf.. bzw. erstmal mit in unseren Grundriss 😉 Hier das Zimmer der Wahl:

nähzimmer

Der Liebste und ich teilen uns ein Näh- und Arbeitszimmer. Mit gut 5*3,19m ist es nicht ganz klein und eigentlich sollte auch alles rein passen 😀 Von meiner Seite aus sollen ein großer Eckschreibtisch (Platz für Nähmaschine und Overlock, sowie Plotter und Laptop) mit Staumöglichkeiten rein, ein 5*5 großes Kallax für die Stoffe, sowie endlich ein Zuschneidetisch. Den will ich, wie so oft im Netz gesehen, aus IKEA Möbeln selber bauen. Er wird aus zwei Kallax (2*2) und insgesamt 4 Schubladenschränken Alex bestehen. Das ganze kommt auf eine Platte und dann kommen Rollen drunter, oben kommt dann noch etwas erhöht ebenfalls eine Platte mit Schneidematten. Der fertige Tisch wird etwa Maße von 80*195 haben, also reichen für 2 Meter Stoff! Endlich nicht mehr auf dem Boden zuschneiden müssen… Insgesamt wird der Tisch auch eine Höhe von etwas über einem Meter haben, perfekte Arbeitshöhe also.

Ich habe dann mal den IKEA Büroplaner benutzt und kann euch zeigen, wie mein bisheriger Plan aussieht:

1

Hier der Grundriss. Rechts neben die Tür kommt das große Kallax. In die Ecke dann der Zuschneidetisch, den ich bei Bedarf Richtung Schreibtisch ziehen und auch drehen kann. Die Schreibtische sind die Limnon Tische mit an den Ecken jeweils erneut Alex Schubladen als Füße. Die andere Raumhälfte darf der Liebste dann gestalten 😉

2

Der Blick von Richtung Tür ist dann dieser. Man sieht gut den Zuschneidetisch (da stehen allerdings nicht die richtigen Alex davor, die gab es nicht in dem Planer…) und den vielen Platz auf den Schreibtischen.

3

Hier von Richtung Fenster aus gesehen kann man auch die Alex-Regale als Schreibtischfüße sehen. Gefällt mir bis jetzt sehr gut. Die Möbel sind bewusst alle weiß gehalten, da durch die Stoffe sicher noch genug Farbe rein kommt. Aber ein bisschen farbliche Akzente will ich auf jeden Fall reinbringen. Ich habe günstig ein paar Holzboxen in pastelligem grün und gelb gekauft, diese Farben will ich dann auch wieder in der Wandgestaltung aufnehmen. Mal sehen wie genau 😉 Vielleicht hänge ich die Boxen an die Wand und male im Hintergrund Quadrate in den ergänzenden Farben? Hmm..

20160628_173339

Als nächstes werde ich wohl mal die Möbel bei Ikea kaufen und aufbauen, dann berichte ich euch vom Bauen des Zuschneidetisches und zeige euch erste Fotos. 🙂 Freut mich, wenn ich euch dann wiedersehe! Vielleicht gibts ja beim Creadienstag noch nette Ideen…

Alles Liebe,

eure Clara (:

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu “WIP: Mein Nähzimmer

  1. Hallo Clara, erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Nähzimmer.
    Ich würde es etwas anders stellen. Schreibtisch umdrehen und in die Ecke, und den Zuschneidetisch aus der anderen Ecke raus und vor den Schreibtisch in den Raum. Somit kannst du ihn viel mehr hin und her bewegem und alle Seiten optimal nutzen. Außerdem denke uch das es dann ein angenehmeres Gesamtbild ergibt.
    Nur als kleiner Tip 🙂
    Lg

    1. Hallo Kirstin, danke für den Tipp! Auf die andere Seite, also einander zugewandt kommt der Schreibtisch des Liebsten. Der steht dann quasi wie ein Spiegel zu meinem. Hat den Vorteil, dass wir einander ansehen und nicht mit dem Rücken zueinander sitzen. Aber ich behalte das mal als Alternative im Kopf 🙂
      LG

  2. Mir gefällt das total gut!!! Vor allem, dass der Tisch dann von deinem Liebsten genau dir gegenüber steht….
    ich bin sehr gespannt,wie es dann fertig ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s