Anzug-WIP – Das wars…

Anzug-WIP – Das wars…

Hallo ihr,

Heute muss ich euch von meinem Scheitern berichten. Schade wohl – das mit dem Anzug wird fürs Erste nix.

Die Paspeltaschen haben (mit Anleitung) noch ganz gut funktioniert, allerdings musste ich hier schon auf Youtube Videos zurückgreifen, da die Anleitung trotz Bildern sehr spärlich war. Wenn man tolle Ebooks gewohnt ist, ist so ein Burda Schnitt wieder was anderes 😉

2013-12-11 21.54.07

2013-12-11 21.54.27

Aber über die kleinen Schönheitsfehler der Taschen könnte man noch hinwegsehen, wie ich finde. Also, der nächste Schritt: Der Kragen. Und an dem bin ich jetzt endgültig verzweifelt. Ich habe mit viel pfuschen, Schokolade und hin und her schieben erreicht, dass die Teile irgendwie aufeinander passen… Aber das sieht man leider.

2013-12-11 21.53.41

Ich weiß aber nicht, warum genau es so falsch ist und wie es richtig gegangen wäre. Es hat sich alles verzogen und verkantet, das war doof. Auch nicht mit Video (denn da passen die Teile aufeinander) und mit der Anleitung sowieso nicht. *seufz*

Ich werde also – schweren Herzens, denn das ist das erste Projekt, dass diesen Weg gehen muss – aufgeben und das Projekt in eine Ecke verdammen. Vielleicht habe ich irgendwann nochmal Lust, mich damit zu beschäftigen, jetzt habe ich aber eh noch zu viel bis Weihnachten zu tun. Schade drum 😦

Bald gibt es wieder erfreulichere Posts von mir, ich mach mich nämlich jetzt an Marthas, das kann ich 😀

Alles Liebe und bis bald,

Clara

Advertisements
Da war doch noch was… Oder: Anzug WIP

Da war doch noch was… Oder: Anzug WIP

Hallo meine Lieben!

Jaa… Da war doch noch was… Den Anzug, für den ich schonmal ein WIP gestartet hatte, habe ich die letzten Monate (jaa, so lang ist das schon her) glatt verdrängt. Doch nun kam mein lieber Nachbar, für den der Anzug bestimmt ist, und wollte ihn haben. Zum 14.12. *schluck* Okaaay, ich gebe alles. Ich lass mich ja wohl nicht von so einem kleinen Anzug kleinkriegen, oder?!

wip2Das Schnittmuster hatte ich schon vor langer Zeit einmal zusammengeklebt, es bestand aus über 300 einzelnen DIN A4 Seiten… Allein das hat schon 2 Stunden Zeit geraubt… Nachdem ich Basti dann endlich einmal ausgemessen hatte, konnte es dieses Wochenende losgehen… Den Stoff hatten wir auch „damals“ schon gekauft:

6

Schwarzer „Anzugstoff“, roter Futterstoff mit feinen Linien, passendes Vlies und silberne Knöpfe 🙂

Dann ging es also an den Zuschnitt des Stoffes.. Erst alles brav gewaschen, gebügelt und fein säuberlich in der Wohnung auslegen, damit man eine gerade Fläche zum Zuschneiden hat… ergab sich dieses Bild:

1

Meine Wohnung ist definitiv zu kurz! Oder haben wir etwa zu viel Stoff gekauft? Niemals! 😉

Die Schnittteile für die Jacke aufgelegt, sah der Stoff nochmal um ein Vielfaches größer aus…

7

Nachdem dann auch die Hose zugeschnitten war, sind noch etwa 3m Stoff übrig, vermutlich war das noch für eine zweite Jacke (in Gehrocklänge) oder die Weste gedacht, aber wir werden sehen, was da noch draus entstehen wird.

Zugeschnitten liegen die Teile übrigens jetzt (jaa, sogar auch schon das Futter) in kleinen Häufchen zusammen… Sieht recht chaotisch aus, mal sehen, ob ich da noch den Überblick behalte. Ich bin gespannt:

4

5

Übrigens hab ich beim Vlies aufbügeln gemerkt, dass der Stoff nicht allzu viel Hitze verträgt – zum Leidwesen meines Bügeleisens…

2

3

Nach einer halben Stunde knibbeln ist immerhin der Großteil des geschmolzenen Polyesters wieder ab und das Bügeleisen bleibt nicht mehr überall dran hängen. Zum Glück war das nur eine kleine Paspel, die mir da innerhalb von Sekunden unter dem Bügeleisen weggeschmolzen ist und nicht eines der größeren Teile, das wäre wesentlich ärgerlicher gewesen. Nur war es mit so wenig Hitze, die der Stoff verträgt, nicht ganz leicht, das Vlies aufzubügeln. Hat alles so seine Zeit gedauert 😉

Hier dann noch ein bisschen Statistik für euch:

  • Stoffverbrauch (da alles zugeschnitten): gut 5m Anzugstoff, 1m Vlies und fast 2m Futterstoff
  • benötigte Zeit: 3h Schnittmuster kleben und auseinanderschneiden, 3h Zuschnitt, 1h Vlies aufbügeln, 1/2h Bügeleisen von Stoff befreien 😉
  • erstaunlich wenig Nerven – ich fürchte da kommt das große noch auf mich zu…

Ich stürze mich mal hiermit zum Creadienstag und gehe die ersten Nähte nähen *bibber*

Alles Liebe,

Clara (:

 

WIP-Start Anzug und Mittelalterkleid

WIP-Start Anzug und Mittelalterkleid

Ich werde es wagen. Ich werde mein Mittelalterkleid nähen. Die letzten Tage habe ich viele viele Ideen gesammelt und auch einen Schnitt zum Selbst-Erstellen im Netz gefunden, da sämtliche Schnitte, die ich sonst gesehen hatte, einfach nicht dem entsprachen, was ich gern hätte.

Da ich aber nicht erwarten kann, euch über die einzelnen Schritte zu informieren, bis das Kleid fertig ist, starte ich hier einen Work In Progress (laufende Arbeit sozusagen), kurz WIP 🙂 Erkennbar, dass ich an einem meiner WIPs arbeite ists demnächst an diesem Zeichen:

wip2Erst einmal also die Infos zu meinem neuen Mittelalterkleid. Es soll bis spätestens August fertig werden, da ich dort aufs M’era Luna Festival gehe, wo so viele verrückt verkleidetete Menschen rumrennen, dass man als nicht verkleideter fast auffällt 😉 Ich dachte mir, dass das ein super Ansporn ist, mein Kleid endlich zu nähen und dem Untertitel meines Blogs gerecht zu werden 😀 Vielleicht werde ich ja auch früher fertig und kann es zum einen oder anderen Mittelaltermarkt tragen (: Nach einigem Hin und Her, habe ich mich für ein Kleid entschieden, dass etwa diese Form haben soll:

909041_515111405192721_1940824035_nDieses Kleid habe ich einmal auf dem MPS (Mittelalterlich Phantasie Spectaculum) in Hamburg Öjendorf gesehen. Lange habe ich auch überlegt, wie ich das Kleid denn nähe, denn ich habe bis jetzt noch immer kein Schnittmuster gefunden, dass auch nur in die richtige Richtung geht. Dann aber habe ich gestern im Netz eine Anleitung zum Selbsterstellen eines Mittelalterkleides gefunden, dass auf jeden Fall in die richtige Richtung geht und dass ich vermutlich nur geringfügig ändern werde.

Die größte Änderung werden vermutlich die Ärmel sein, die möchte ich eher so machen, wie auf dem Bild oben, da traue ich es mir aber auch zu, dass ich da ein Schnittmuster erstellen kann 😉 Vielleicht ändere ich auch noch das Mittelteil, damit es unter den Seitenteilen verschwindet, das werde ich aber mal so ausprobieren (:

Wenn ich dafür Stoff gefunden habe (es wird vermutlich schwarzes Leinen/ Leinengemisch und in dunkelrot das gleiche oder wie oben ein Taft… Hmm, da bin ich mir noch nicht sicher), zeige ich euch, wie es weiter geht, dann könnt ihr am Entstehungsprozess quasi live dabei sein 😀

Aber auch noch ein zweites WIP will ich hier starten, wie der Titel schon vermuten lässt. Bei dem bin ich mir noch viel weniger sicher, ob ich das so hinbekomme. Basti, ein sehr guter Kumpel von mir, hat mich gefragt, ob ich ihm einen Anzug für die Hochzeit seiner Schwester nähen kann, da er bei gekauften Anzügen immer etwas an der Passform ändern muss und nie ganz zufrieden ist. Also läge es doch nahe, sich einen schneidern zu lassen… 😉 Das Schnittmuster habe ich schon rausgesucht, es ist von Burda Nr. 8168 und hat die Schwierigkeitsstufe „Fortgeschritten“:

Vermutlich werde ich auch alle Teile davon einmal nähen, die Weste und die Jacke in Gehrocklänge haben allerdings mehr Zeit 😉

Zuerst werde ich wahrscheinlich einen Anzug komplett aus einem Probestoff nähen, damit ich sehe, wo Änderungen gemacht werden müssen und damit ich die Anleitung einmal komplett durchgearbeitet habe.. 🙂

Ich bin sehr sehr gespannt, wie meine beiden WIPs sich entwickeln werden! Ich halte euch dann auf dem Laufenden (:

Schön, wenn ihr bis hierhin gelesen habt 😛 Ich gehe jetzt auf den Stoffmarkt und schau mich mal nach Stoffen um 😉

Liebe Grüße,

Clara (:

Hier geht es zu den weiteren Teilen des Mittelalterkleid-WIPs: Teil 2, Teil 3, Teil 4 und das fertige Kleid 🙂