Dolores vom Milchmonster (:

Dolores vom Milchmonster (:

Hey meine Lieben!

Kennt ihr schon das Schnittmuster Dolores vom Milchmonster? Ich liebe ihre Schnitte ja und musste bisher fast jeden kaufen und nähen 😉 Dolores ist schon ein paar Wochen alt und auch meine Blusen, die ich nach dem Schnitt genäht habe, trage ich schon länger.. Aber das ändert nix dran, dass ich sie euch noch zeigen will! Genäht habe ich 3 vollkommen unterschiedliche Blusen nach diesem Schnitt 🙂

Die erste Bluse ist aus einem Satinstoff, den ich mal als Rest bei Galeria Kaufhof ergattert habe. Sollte eigentlich mal ein Kleid werden, ist jetzt aber eine Bluse geworden 😉 Leider musste ich die Hoffnung, mein Busen würde endlich mal ohne Anpassungen in ein Schnittmuster hinein passen (immerhin gibt es die Version großer Busen im Schnittmuster) nach einem Blick in die Maßtabelle wieder aufgeben. Schade, mein Busen ist wohl zu groß, um als großer Busen durchzugehen 😀 (okay, genug über meinen Busen geredet.. ähm..) Auf jeden Fall passt die erste Bluse zwar am Bauch und der Taille, aber eben nicht oben (ha, geschickt das Wort vermieden, oder?).. Und das trotz schon einiger Anpassungen.. Seht aber selbst, hier ist Version 1, die Fotos hat mein Liebster im Deutsch-Französischen-Garten in Saarbrücken gemacht 🙂

1 2

Die rosafarbene Baumwolle hat einen ganz leichten Glanz und stammt aus meinem geerbten Stoffvorrat. Die Kombi mag ich sehr gerne!

Die zweite Bluse, die ich mir dann genäht habe, ist aus einem roten Chiffon mit Herzchen, die sich ganz samtig anfühlen – keine Ahnung, wie das gemacht ist, cool ist es jedenfalls. Dazu kombiniert habe ich ein schwarzes Kunstleder mit eingeprägtem Muster. Beide Stoffe sind von Stoff und Stil in Berlin; von dem Chiffon habe ich noch einen dunkelgrünen mitgenommen, der wahrscheinlich auch noch zu einer Dolores verarbeitet wird 😉 Die Fotos hat diesmal eine liebe Freundin von mir auf Usedom gemacht (ich lieebe ja das Meer und war ganz happy, dass ich mit ihr einige Wochenenden dort verbringen konnte) – sind die nicht schön? Ich konnte mich gar nicht entscheiden und deswegen gibts jetzt passend zum Meer ne wahre Bilderflut 😉

8 7 6 5

Und die letzte Bluse habe ich dann aus einem blauen Leinenstoff mit Sternchen genäht. Dazu kombiniert habe ich dann, weil mir die Kombination mit dem Leder so gut gefiel, ein weißes Kunstleder. Beide Stoffe sind wieder von Stoff und Stil (wenn man in dem Laden einmal war, bekommt man den nicht mehr so schnell aus dem Kopf.. 😉 )

3 4

Und, was sagt ihr zu meinen Frühlings- und Sommerblusen? Welche gefällt euch am Besten? Habt ihr euch auch schon einmal an Blusen versucht? Wenn nicht, dann lege ich euch das Schnittmuster wirklich ans Herz. Ich bin sehr gut klargekommen und hatte den Eindruck, dass Toni alles wunderbar einfach erklärt! Ich werde definitiv auch noch Blusen für den Herbst/Winter mit langen Ärmeln und Manschetten nähen – das ist nämlich auch im Ebook erklärt 😉 Ich bin schon sehr gespannt, ob man das dann auch so gut hinbekommt, ich bin aber fest davon überzeugt 🙂

Alles Liebe,

eure Clara (:

PS: Und damit geht es heute zum ersten mal zum RUMS 😉 Ich bin ja gespannt, was die anderen Mädels so gezaubert haben.. 🙂

Lebenszeichen

Lebenszeichen

Hey… Hey duu! Jaaa, genau du da vor dem Bildschirm! Hör auf dich umzudrehen, da steht eh keiner. Schön, dass du da bist 🙂 Und das auch nach viel zu langen vier Wochen ohne Lebenszeichen. Dafür bekommt ihr heute dafür umso mehr Lebenszeichen 😉

Ich habe eine wahre Bilderflut vorbereitet und damit ihr nicht so gespannt warten müsst, leg ich gleich los mit Bildchen vom Easy-Peasy-Kleidchen:

8

1

2

3

4

5

6

7

Ist sie nicht ein süßes Model? 😀 Weiter gehts gleich mit Bildern von meinem „neuen“ Raffirock, der auch schon mehrere Wochen darauf wartet, gezeigt zu werden. Genäht ist er aus wundervoller bunter Baumwolle vom Stoffmarkt und schwarzem Chiffon, sodass das Muster durchscheint. Wie gefällt euch diese Variante?

Danke für die schönen Bilder an Claudi 🙂

14.2

13

12

10

9

11

Und zu guter Letzt gibts auch noch ein bisschen Story: Ich bin ja, wie einige von euch wissen, Berliner Klinikpatin des Vereins Viel Farbe im Grau e.V.. Eine meiner Aufgaben ist es, Nähcafés zu organisieren, in denen dann nähwütige Mädels wie wild Sachen für den Verein nähen. Meistens sind es Kleinigkeiten für die Kids oder auch für den Verkauf. Mein erstes Nähcafé fand diesen Samstag statt – ganz gemütlich in meinem Wohnzimmer 😉 Hier haben sich vier Nähbienen (mit mir) getroffen und das verarbeitet, was zwei fleißige (männliche :D) Zuschneider fabriziert haben.

16

Zu dem Foto kam es leider erst, als eine unserer fleißigen Bienchen schon gegangen war – ich Dussel habs einfach vergessen 😉 Entstanden sind diese süßen Zipfelmützen für den Verein:

15

Und dann haben wir noch Hicki-Kathetertaschen genäht (mehr Infos hier), die noch mit Druckknöpfen und Kordel versehen werden müssen. Insgesamt haben wir am Samstag 32 süße Mützen und 40 Hickis genäht, ich bin aber noch lang nicht fertig und hab seitdem schon wieder 8 Mützen und 60 weitere Hickis fertig 😉 Wenns mir reicht, dann zeig ich euch die Sachen auch nochmal 😀

14

Da muss ich sogar auf die Bank steigen, um alle auf ein Bild zu bekommen 😉

Das wars fürs Erste, aber morgen mach ich noch wieder Fotos (falls ihr noch nicht genug gesehen habt ;)) und zeig euch noch was tolles 🙂

Schön, dass ihr da seid,

eure Clara (:

Rock it!

Rock it!

Schon vor einer Weile bat mich eine Freundin, ihr doch einen Rock für ein Theaterkostüm zu nähen. Sie spielt dort die kesse Haushälterin. Es sollte ein schön knallig roter Rock sein, den sie über einem Petticoat tragen wird.

Relativ schnell haben wir uns für diesen Schnitt für einen Tüllrock aus der Burda Januar 2013 entschieden:

134-0113-B_325x433-ID279941-5319e2ff5d7b2e3bb2ef837763619fc7

Sieht süß aus, passt zum Petticoat und war als einfach deklariert. Na gut, 6 Meter Tüll ist ne ganze Menge, aber das wird schon. Dachte ich. Erst nach unserem Besuch auf dem Stoffmarkt, wo wir einen süßen roten Chiffonstoff gekauft haben, habe ich festgestellt, dass der Rock nicht wie erwartet aus 3 sondern aus 6 Lagen und somit eigentlich 12 Metern Stoff besteht. Das wurde dann die erste von vielen weiteren Änderungen. Geblieben ist eigentlich nur die Idee mit dem durchsichtigen Stoff, mehreren Lagen und ner Menge Raffung 😉

Hier seht ihr schon das Ergebnis mit Petticoat drunter:

1

Der Rock ist aus 3 Lagen Chiffon genäht, oben ist ein Bündchen aus Jersey dran.2

Jede der Lagen ist quasi ein Ring mit 3,60 m Umfang (!!), die auf die Taillenweite von Sarah gekräuselt wurden. Das heißt konkret, dass ich jede der Lagen auf nur etwas über ein Viertel der Ursprungsweite gekräuselt habe. Viel Arbeit 😉3

Das heißt dann natürlich auch, dass ich am Saum 3 mal 3,60 m säumen durfte – und das, wo ich Säume doch so mag 😉4

Hier ist nochmal der Teil mit den Druckknöpfen, ursprünglich war auch im Chiffonteil noch ein Schlitz, der war aber völlig überflüssig.

Sarah ist überglücklich mit dem Rock, ich bin auch mehr als zufrieden 🙂

In Aktion wird der Rock am 12. 7., 13.7 und 14.7 im Theaterhaus Mitte im Theaterstück „Diener zweier Herren“ zu sehen sein. Ich werde auf jeden Fall dabei sein – vielleicht ja auch einer von euch?

Ich freue mich so sehr, dass alles zu Sarahs Zufriedenheit erledigt wurde – eine glückliche Kundin macht auch mich glücklich!

Damit jetzt eine gute Nacht,

eure Clara (: