Biergarten & nicht-Geschenk

Biergarten & nicht-Geschenk

Hallöchen meine Lieben!

Heute habe ich mal wieder was aus der Bastelecke für euch 🙂 Und zwar gleich zweierlei: Meine zukünftige Schwägerin und ihr Freund hatten Geburtstag und ich bin bei beiden kreativ geworden.

Der Schwager wünschte sich für den Garten einen Gutschein fürs Gartencenter – das verlangte natürlich eine kreative Verpackung 😉 Also habe ich ihm einen Biergarten gebastelt:

20170524_171452

Der Kasten ist eigentlich ein Blumenkasten, drin versteckt haben sich einige schöne Biersorten und allerhand Kleinkram.

Eine Karte, in die später der Gutschein kam, hat natürlich auch nicht gefehlt – der Weg ins Paradies war also ausgeschildert und führte ins Gartencenter 😉

Zum Biergarten gab es noch ein schönes Schild für den Garten, der hoffentlich bald so hübsch wird, wie die zwei es sich wünschen 🙂 Alle verwendeten Dateien stammen von kleine göhre und sind aus verschiedenen Sets zusammengesucht. So is das, wenn man kaum an ihren Dateien vorbeigehen kann.. 😀

20170524_171336.jpg

Jetzt bin ich euch ja noch die Geschichte zu dem Nicht-Geschenk aus dem Titel schuldig: Meine Schwägerin bekam von uns eigentlich verstellbare Torten/ Kuchenformen. Dazu habe ich einigen Kleinkram gekauft, der zum Backthema passte. Ich schreibe eigentlich, weil wir uns in einer Bar zu ihrem Geburtstag getroffen haben und keine Möglichkeit bestand, das Geschenk sicher nach Hause zu bringen.

Also musste eine Alternative her. Ich hab einfach Fotos von den Geschenkeinzelteilen gemacht und mit diesen und natürlich wieder einer Datei von kleine göhre Kärtchen gebastelt.

20170609_193745

20170609_193714

Diese Kärtchen kamen dann noch in einen Umschlag, bei den Umschlägen handelt es sich um Freebies von birdscards, wenn mich nicht alles täuscht.

20170609_193605.jpg

Und weil mir das zu friemelig in der Handtasche war, kamen die Umschläge noch einmal je in einen Umschlag aus Papier vom Action 😀

20170609_193244.jpg

Ich wurde gefragt, ob ich zu viel Zeit habe, als ich das „Geschenk“ überreicht habe – denn das eigentliche steht noch hier 😉 Ich fürchte nur, ich habe eigentlich nicht genug Zeit, nur zu viele Ideen!

Ich hol mir jetzt noch fix ein wenig mehr Inspiration beim Creadienstag und warte auf die nächste Gelegenheit, euch was zu zeigen. Dauert nicht lang, versprochen 😉

Alles Liebe,

eure Clara (:

Quietbook zum 3. Geburtstag

Quietbook zum 3. Geburtstag

Oder: Ein 66 Stunden Projekt..

Ihr Lieben, ich bin verliebt. In mein Geburtstagsgeschenk für meine Nichte und Patenkind zum 3. Geburtstag. Nachdem ich vor einer ganzen Weile diesen Beitrag hier gesehen habe, wusste ich, dass ich auch so etwas machen möchte. Nur, dass es dann doch so schnell los gehen würde, hab ich nicht gedacht 😀 Denn meine Nichte hatte Sonntag Geburtstag und hat von mir dieses Quietbook geschenkt bekommen.

Quietbooks sind in Amerika unglaublich verbreitet und kommen nach und nach auch nach Deutschland. Es gibt sogar einen Blog, der sich nur mit Quietbooks beschäftigt (hier sind auch einige Schnittmuster zum nachmachen dabei) und auf Pinterest findet man endlos viele Beiträge. Viele davon habe ich zur Inspiration genutzt und weiß leider bei einem Großteil der Bilder nicht mehr, wo ich sie her habe. Aber ihr findet sicher auch selbst genug Bildchen, wenn ihr das nachmachen wollt! 🙂

Mit diesem Spielbuch gibt es auch eine Premiere: Ich habe ein Video gedreht 🙂 Denn auf den Fotos kam die ganze Schönheit des Buches einfach nicht raus – so bin ich wesentlich zufriedener! Hier ist es:

Danken möchte ich den Mädels aus meiner Nähgruppe (vor allem Sabrina), die in mir den Wunsch immer größer gemacht haben, ein Quietbook zu nähen und meine einzelnen Seiten immer bewundert haben 🙂 Und mein größter Dank geht an Tobi, der die elektronischen Spielereien auf der Auto- und der Zeltseite gebastelt hat. Ich bin sicher er hat auch die ein oder andere Stunde damit zugebracht (:

Ich habe immer aufgeschrieben, wie viel Zeit ich für die einzelnen Seiten gebraucht habe (Rekord waren 7h für die Uhr-Seite) und anschließend einmal durchgerechnet. Ich habe über 3 Wochen hinweg daran gearbeitet und teilweise ganze Tage genäht. Zusammen gekommen sind 66 (!) Stunden Arbeit (bei Mindestlohn von 8,50€ wären das 560€!), das kam mir aber wesentlich weniger vor. Aber es waren eben auch ein paar Staffeln Navy CIS, die über meinen Fernseher liefen 😉 Genäht habe ich hauptsächlich mit der Hand, lediglich am Schluss bin ich an die Nähmaschine gegangen und habe die Seiten zusammen genäht. Und das tolle: bis auf die Ösen, die Duschvorhangringe und den blauen Elefantenstoff ist das hier ein komplettes UWYH-Projekt, denn ich habe keinen Stoff dafür gekauft 🙂 Das macht es gleich noch cooler 🙂

Meine Nichte war zwar noch etwas überfordert von den ganzen Geschenken, die sie bekommen hat, aber das Büchlein hatte es ihr auch sichtlich angetan. Besonders die Autoseite und die Sockenseite fand sie so super, dass sie mehrfach damit spielen „musste“ 🙂 Ich hab dabei noch ein paar verschwommene Handyfotos gemacht, damit ihr nen Eindruck bekommt, wie sie damit spielt 🙂

2015-03-15 11.58.54

2015-03-15 13.33.32

2015-03-15 13.38.22

2015-03-15 13.39.17

Das war es für den Moment von mir. Habt ihr schon einmal so aufwendige Geschenke gemacht? Oder gar ein Quietbook genäht?

Natürlich verlinke ich mich noch schnell beim Creadienstag, denn so kreativ war ich wohl noch nie 😉

Alles Liebe,

eure Clara (:

Weihnachtskleid

Weihnachtskleid

Ja ihr Lieben, ich melde mich wieder aus der Versenkung. Da ich nach meinem Steißbeinbruch endlich wieder ziemlich schmerzfrei sitzen kann und dementsprechend auch mein PC mich wieder hat, kann ich wieder bloggen 🙂 Ich freu mich! Nächste Woche sind die Semesterferien vorbei und ich fliege wieder nach Hause zu meinen beiden Lieblingen ♥ Dann wird endlich wieder fleißig genäht!

Bis dahin zeige ich euch noch mein Weihnachtskleid… Jaa, ich weiß, es ist schon fast April, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen, hübsche Bilder zu machen. Ursprünglich wollte ich beim MeMadeMittwoch Sew Along mitmachen, dann packte mich aber eines Samstags die Sucht und Schwupps, war das Kleid fertig – Sachen gibts 😉

3

Leider habe ich dann natürlich vergessen, zu den Feierlichkeiten selbst hübsche Bilder zu machen, deshalb wurde das Kleid jetzt auf seine Frühlingsqualitäten erprobt – ich bin zufrieden 😉

Passend zum floralen Muster des Stoffes sind wir zum asiatischen Garten hier im Saarland gefahren, um die Fotos zu machen:

4

2

7

6

5

Interessanterweise war der Garten als Ausflugsziel im Netz benannt, aber auf dem folgenden Foto seht ihr den kompletten Garten… Viel zu sehen gab es also nicht, aber es war ein hübsches, idyllisches Plätzchen. Zum Glück waren wir zum Fotos machen da und nicht, um stundenlang einen Garten zu bewundern – dann wäre ich ziemlich enttäuscht gewesen 😉

1

Was sagt ihr zu meinem Kleid? Der Schnitt ist aus einer meiner Burdahefte – welches weiß ich nicht mehr, aber ich habe es online gefunden 😉 Das eingesetzte Oberteil habe ich weggelassen, stattdessen trage ich einfach ein schwarzes Top drunter wie auf den Bildern oder ich nehme ein Langarmshirt, wenn es kälter ist (wie an Weihnachten) 🙂 Den Stoff, den ich abgöttisch liebe, habe ich auf dem Maybachufermarkt bei meinem Lieblingsstand gekauft. Er war zwar recht günstig (6€/m), aber ich habe für den Preis auch schon bessere Stoffe dort bekommen. Leider pillt er schon nach dem vierten oder fünften mal waschen.

Es wird also ein Kleid für besondere Gelegenheiten bleiben – egal, ich liebe es! Dementsprechend werden noch mehr von der Sorte entstehen, dieses schwingende Rockteil macht einfach Spaß 🙂 Mir muss nur noch der passende Stoff in die Hände fallen ^^

Mit diesem kleinen Lebenszeichen springe ich zu den Montagsmenschen bei meiner lieben Namensvetterin von Clemilima (schaut mal rein, sie macht auch ganz zauberhafte Sachen!), zum creadienstag und endlich mal wieder zum MeMadeMittwoch! 🙂

Bis bald, bald, bald! Ich freu mich auf meine Nähmaschinen ♥

Alles Liebe,

Clara

Da war doch noch was… Oder: Anzug WIP

Da war doch noch was… Oder: Anzug WIP

Hallo meine Lieben!

Jaa… Da war doch noch was… Den Anzug, für den ich schonmal ein WIP gestartet hatte, habe ich die letzten Monate (jaa, so lang ist das schon her) glatt verdrängt. Doch nun kam mein lieber Nachbar, für den der Anzug bestimmt ist, und wollte ihn haben. Zum 14.12. *schluck* Okaaay, ich gebe alles. Ich lass mich ja wohl nicht von so einem kleinen Anzug kleinkriegen, oder?!

wip2Das Schnittmuster hatte ich schon vor langer Zeit einmal zusammengeklebt, es bestand aus über 300 einzelnen DIN A4 Seiten… Allein das hat schon 2 Stunden Zeit geraubt… Nachdem ich Basti dann endlich einmal ausgemessen hatte, konnte es dieses Wochenende losgehen… Den Stoff hatten wir auch „damals“ schon gekauft:

6

Schwarzer „Anzugstoff“, roter Futterstoff mit feinen Linien, passendes Vlies und silberne Knöpfe 🙂

Dann ging es also an den Zuschnitt des Stoffes.. Erst alles brav gewaschen, gebügelt und fein säuberlich in der Wohnung auslegen, damit man eine gerade Fläche zum Zuschneiden hat… ergab sich dieses Bild:

1

Meine Wohnung ist definitiv zu kurz! Oder haben wir etwa zu viel Stoff gekauft? Niemals! 😉

Die Schnittteile für die Jacke aufgelegt, sah der Stoff nochmal um ein Vielfaches größer aus…

7

Nachdem dann auch die Hose zugeschnitten war, sind noch etwa 3m Stoff übrig, vermutlich war das noch für eine zweite Jacke (in Gehrocklänge) oder die Weste gedacht, aber wir werden sehen, was da noch draus entstehen wird.

Zugeschnitten liegen die Teile übrigens jetzt (jaa, sogar auch schon das Futter) in kleinen Häufchen zusammen… Sieht recht chaotisch aus, mal sehen, ob ich da noch den Überblick behalte. Ich bin gespannt:

4

5

Übrigens hab ich beim Vlies aufbügeln gemerkt, dass der Stoff nicht allzu viel Hitze verträgt – zum Leidwesen meines Bügeleisens…

2

3

Nach einer halben Stunde knibbeln ist immerhin der Großteil des geschmolzenen Polyesters wieder ab und das Bügeleisen bleibt nicht mehr überall dran hängen. Zum Glück war das nur eine kleine Paspel, die mir da innerhalb von Sekunden unter dem Bügeleisen weggeschmolzen ist und nicht eines der größeren Teile, das wäre wesentlich ärgerlicher gewesen. Nur war es mit so wenig Hitze, die der Stoff verträgt, nicht ganz leicht, das Vlies aufzubügeln. Hat alles so seine Zeit gedauert 😉

Hier dann noch ein bisschen Statistik für euch:

  • Stoffverbrauch (da alles zugeschnitten): gut 5m Anzugstoff, 1m Vlies und fast 2m Futterstoff
  • benötigte Zeit: 3h Schnittmuster kleben und auseinanderschneiden, 3h Zuschnitt, 1h Vlies aufbügeln, 1/2h Bügeleisen von Stoff befreien 😉
  • erstaunlich wenig Nerven – ich fürchte da kommt das große noch auf mich zu…

Ich stürze mich mal hiermit zum Creadienstag und gehe die ersten Nähte nähen *bibber*

Alles Liebe,

Clara (:

 

Wenn immer alles laufen würde, wie geplant…

Wenn immer alles laufen würde, wie geplant…

…dann wäre ich heute schon wesentlich eher mit dem Lernen für die Klausur fertig gewesen und hätte euch pünktlich zum Creadienstag mein fertiges Projekt zeigen können.

…dann wäre ich auch schneller mit besagtem Projekt fertig geworden, denn leider wollte meine Maschine erst nach 20 Minuten ein passables Knopfloch nähen.

…dann wäre ich schon längst im Bett und würde von ganz viel Mathe träumen 😉 Aber so schlaf ich morgen einfach etwas länger, die Klausur ist ja erst mittags (Daumendrücken erwünscht! :))

Aber da ja nichts so lief, wie geplant, zeige ich euch erst jetzt das doch noch fertig gewordene Projekt (genug um den heißen Brei geredet): Eine Sommermütze mit Nackenschutz für mein Lieblingsmäuschen – passend zum bereits gezeigten Sommerkleidchen 🙂 Damit sind tatsächlich auch die letzten Reste dieser beiden niedlichen Stoffe verbraucht. Danke nochmal an Eva, du hast ein Sommeroutfit gerettet 🙂 (Schlechte Fotos und so ignorieren, dafür ist es zu spät ;))

3

Der Schnitt ist ein Freebook von Schnabelina: Schnabelinas Sommerhut 🙂 Das Ganze hat ganz gut funktioniert, allerdings hat es (wie auch schon beim Kleidchen) länger gedauert als erwartet. Das Tolle an diesem Hut ist, dass ich ihn eine Nummer größer als gebraucht genäht habe und er mit den Bändern hinten gerafft werden kann – so passt er auch noch nächsten Sommer 🙂

2

Oben habe ich einen Kam-Snap mit Stoff bezogen und ihn einfach in die Mitte gesetzt. Dann verschwinden die nicht hunderprozentig passenden Nähte gut 😉

4

Aber ich muss sagen, ich finde, die Mühen haben sich gelohnt. Mal sehen, wie das Mäuschen in der Kombi aussieht 🙂 Freu mich sehr drauf, das zu sehen!

1

Ich hoffe, er gefällt meiner Schwester und auch dem Mäuschen natürlich!

Gute Nacht erstmal,

eure Clara (:

PS: Wenn alles so läuft, wie geplant, zeig ich euch morgen noch was… 🙂

Fertige Ärmel – Mittelalterkleid WIP

Fertige Ärmel – Mittelalterkleid WIP

Noch schnell zum Creadienstag habe ich an meinem Mittelalterkleid gearbeitet 😉

wip2Die Ärmel aus Originalstoff sind fertig – naja, zumindest einer 😉 Den zweiten mache ich gleich noch fertig 🙂 Ich habe noch eine kleine Änderung zum letzten Probeärmel vorgenommen: Den Oberärmel habe ich länger gemacht und – damit nicht alles so rum“schlabbert“, schmaler im Mittelteil. Hat das jetzt wer verstanden?! Was solls, Bilder sagen mehr als Tausend Worte, dementsprechen hier mein fertiger Ärmel:

2

Entschuldigt die schlechten Bilder, meine Fotographin war schon ins Bett gegangen 😉

1

Vor 2 Tagen sah das hier noch so aus:

SAMSUNG

Ich muss sagen, ich bin jetzt schon ein bisschen stolz, dass ich mich da so völlig ohne Schnittmuster und alles durchgewurschtelt habe. Jetzt ist beim Kleid nicht mehr so wahnsinnig viel zu tun, das Schlimmste wird noch das Einfassen der Seitenteile mit Schrägband (in das die Schlaufen für die Schnürung eingearbeitet werden soll), sonst sind es nur noch ein paar gerade Nähte. Und die kann ich ja inzwischen 😉

Ich hoffe sehr, dass ich das Kleid bis Sonntag fertig habe, denn dann ist Ritterfest in Potsdam – das könnte die Gelegenheit sein, meine Gewandung einmal auszuprobieren 🙂

Ich geh jetzt noch schnell den zweiten Ärmel fertig nähen! 🙂

Gute Nacht euch (:

Eure Clara (:

EDIT: Jetzt, wo der zweite Ärmel fertig ist, noch ein bisschen Statistik:

Stoffverbrauch: ca. 1m dunkelroter Taft, ca. 1m schwarzer Baumwollstoff, ca. 2m schwarzer Futterstoff

Arbeitszeit: 5 Stunden

Und 4 verbrannte Fingerkuppen vom Nahtzugaben auseinander bügeln *pust*

HIER gehts zu Teil 1

HIER gehts zu Teil 2

HIER gehts zu Teil 4

HIER gehts zum fertigen Kleid 🙂

Yaantje zum Creadienstag

Yaantje zum Creadienstag

Hier läuft zwar eine ganze Menge, aber nichts ist soweit, dass ich es euch schon zeigen könnte 😉

Deswegen gibt es heute zum Creadienstag eine schon vor einer Weile entstandene Yaantje, die eine Freundin meiner Schwester „bestellt“ hatte 🙂 Getragen wird sie auf den Bildern von der süßesten Nichte der Welt ♥

mütze 2

mütze

Es ist wieder eine Wendemütze, allerdings ist diesmal das Hinterkopfteil in Kontrastfarbe zum Kopfteil 🙂

Die Empfängerin der Mütze hat sie schon abgeholt und sie für sehr gut befunden (:

Ich freue mich, dass sie gut angekommen ist, meine Schwester selbst hat auch noch eine bestellt 😉 Diese Mützen sind wirklich toll! Danke nochmal an Silke für dieses wundervolle Ebook 🙂

Eure Clara (: