Partnerpullis

Partnerpullis

Hallo ihr Lieben!

Ich unterbreche die Blogserie „Wenn Mutti heiratet“ heute mal zugunsten eines etwas kitschigen Beitrags.. Ich wollte euch die Fotos zeigen, bevor überall der Schnee wieder geschmolzen ist, sonst ist das ein bisschen seltsam (ok, letzte Woche hab ich auch Fotos aus dem Oktober gezeigt, aber egaaal) ^^

Letztes Jahr gab es bei Makerist ein Schnittmuster für einen Männerhoodie kostenlos. Ich durfte also mal wieder meinen Freund benähen. Dafür haben wir in einem Kurzurlaub bei strömendem Regen in Hamburg Stoff auf dem Stoffmarkt Holland ausgesucht. Es wurde ein melierter grün-blauer und ein grauer Sweat. Da aus einem der Stoffe nur die Ärmel werden sollten, blieb noch genug für einen Pulli für mich übrig.

Als Gag entschlossen wir uns dann, Partnerpullis draus zu machen 😉 Für den Liebsten der AnniNanni-Männerhoodie, für mich Lynn von Pattydoo. Zum Nikolaus hab ich ihm dann den Pulli auf die Stiefel gelegt (und mir meinen ^^), sodass wir jetzt Partnerpullis haben.

Seiner ist recht schlicht, mit einer leicht überschnittenen Kapuze aber ohne Eingriffstaschen oder ähnliches, das hatte er sich so gewünscht.

DSC01194_Fotor_Collage

Meiner ist dann quasi die detailreichere Variante: Weit überschnittene Kapuze, Eingriffstaschen, Daumenlöchern in den Bündchen und einer geplotteten Schneeflocke auf der Tasche 🙂

DSC01224_Fotor_Collage

Die Fotots sind in Saarbrücken in einem kleinen Wäldchen hinter der Wohnung des Liebsten entstanden. Leider fand sich kein guter Baum zum Abstellen der Kamera für ein Pärchenfoto – ich brauche dringend ein Stativ..

Jetzt ist aber genug Kitsch. Nochmal zieh ich die nicht gleichzeitig an, das ist ja peinlich 😉 Wie „gut“ dass wir eh 800km auseinander wohnen *räusper*

Ich liefer die Pullis noch schnell beim MeMadeMittwoch ab und setz mich jetzt wieder an meine Hausarbeit. Nächste Woche geht es dann mit meiner Blogserie weiter 🙂

Liebe Grüße, eure Clara (:

Advertisements
UWYH – Ein Selbstversuch

UWYH – Ein Selbstversuch

Hallo meine Lieben!

In einer meiner Facebook-Nähgruppen kam der Wunsch auf, Stoffberge abzubauen und das zu benutzen, was man so da hat. Das ist in meinem Fall zieeemlich viel, da ich ja sehr viel „geerbt“ habe, aber auch durch den Maybachufermarkt soo nah an der Quelle sitze, dass regelmäßig was dazu kommt. Deswegen nun der Selbstversuch – unterstützt durch einige andere aus eben dieser Nähgruppe, die meist auf kleineren Bergen als ich sitzen aber dennoch viel abbauen wollen: Wir kaufen bis Weihnachten diesen Jahres keinen Stoff mehr. Also über 2 Monate. Keinen einzigen Zentimeter. Uff. Jetzt wo ich es hier gesagt habe, muss ich mich auch dran halten, oder?

Ich zeige euch dann erstmal mein derartiges Chaos, dass ich auch noch im Zuge dieser Aktion etwas ordnen will:

2014-10-13 21.59.19

2014-10-13 21.59.50

2014-10-13 22.00.53

Ich kann also eigentlich aus dem Vollen schöpfen 😀 Die letzten Stoffe, gekauft auf dem Spandauer Hollandmarkt, haben noch nicht einmal einen Platz in einem meiner Regale gefunden. Es wird also wirklich Zeit!

Ich zeige euch dann auch gleich mein erstes Projekt, dass aus etwa einem Meter grauen Sweat und einem Rest grünem Jersey besteht. Allerdings verabschiede ich mich fürs erste von guten Fotos – da habe ich im Moment einfach nicht den Nerv für. Ihr bekommt also noch mehr schönes Nähzimmer-Chaos 😉

Genäht habe ich einen Sweater/ Kapuzenshirt „Riley“ von Pattydoo. Und als stolzes Kind der 90er…

2014-10-13 18.01.12

Mir gefällt der Sweat total gut, er ist so schön kuschelig! Aus einer anderen Farbe wird dann wohl auch noch ein Pulli entstehen, wie genau der aussehen wird, steht allerdings noch nicht fest. Jemand ne Idee für ne nette Applikation? Hmm.

Ansonsten wars das erstmal von mir. Ich hoffe, dass mich unsere UWYH Gruppe auf Facebook dann auch wieder mehr motivieren kann, zu bloggen, irgendwie fällt mir das im Moment mal wieder schwer.

Alles Liebe,

Clara

 

UWYH-Stoffverbrauch bisher: 1.5m