Quadratisch, Praktisch, Tasche!

Quadratisch, Praktisch, Tasche!

Nach einem wunderschönen Wochenende bin ich wieder in Berlin und konnte es mir nicht verkneifen, mich erneut an eine kleine Flohmarktvorbereitung zu setzen. Dieses Mal ist es allerdings kein Täschchen von Milka sonder eine Schoko-Tasche aus einer großen Ritter Sport Tafel. Die hatte Basti mal mit der Ausrede gekauft, dass ich ja das Papier brauchen könne 😉 Da musste ich das ja jetzt umsetzen ^^

Als Innenfutter dient wieder ein Original-70er Jahre Stoff, diesmal habe ich allerdings statt eines Reißverschlusses 2 Klettverschlüsse hinten befestigt. Dadurch lässt sich die Tasche nicht komplett schließen, ist also nur für etwas größere Teile geeignet. Vielleicht mache ich noch einmal eine Version mit Reißverschluss, die sich dann auch als Portmornaie zum  Beispiel eignet. Dann aber eher aus der etwas kleineren Variante. Hier also das Täschchen, das ebenfalls mit zum Flohmarkt wandern wird (der übrigens ne Woche später ist, ich hatte da was verwechselt…):

Sogar an mein Label habe ich diesmal gedacht (: Ich bin ziemlich zufrieden, das einzige was mich noch immer (an all den Taschen) stört, ist, dass die Bucheinschlagfolie so Falten wirft. Das ist echt unschön, weil sie dadurch ein wenig unprofessionell aussehen. Nur habe ich echt keine Ahnung, wie ich es schaffe, dass die keine Falten wirft… Heute Nacht presse ich die Folie, die ja sonst auf einer Rolle ist mal und hoffe, dass es mir dann leichter fällt, sie faltenfrei aufzubringen…

Bis dahin, gute Nacht!

Eure Clara (:

Flohmarktvorbereitungen

Flohmarktvorbereitungen

Hallöchen! (:
Ich habe mit einer Kommilitonin zusammen beschlossen, am 2.12. einen Flohmarktstand zu betreiben (wahrscheinlich im Mauerpark). Damit der Stand auch gut gefüllt ist, hab ich die Zeit, die ich spontan übrig hatte (welch Wunder, sowas will ich öfter!), genutzt, um 2 Milka-Täschchen zu nähen. Hier sind die beiden:

Die eine hat einen schönen rotbraunen Stoff als Futter bekommen, die andere einen Original-70er Jahre Stoff 😉 Jetzt eben noch nachträglich ein Label eingenäht und fertig! (:  Sie sind noch nicht perfekt, aber ich nehme sie trotzdem mit zum Flohmarkt. Ich hoffe, die nächsten genügen dann meinen Ansprüchen 😉

So, und nun begebe ich mich zum Flughafen, zum Wochenendtrip zu meinem Freund (:

Wir lesen uns am Montag!

Eure Clara (:

Heute ist Wochenende…

Heute ist Wochenende…

…zumindest fühlt es sich so an 🙂 Ich hatte einen freien Abend, (den ich mir einfach frei genommen habe, die Hausaufgaben werden aufs eigentliche Wochenende verschoben) aber nach 8 Stunden Mathe in der Uni hatte ich mir den auch verdient. Was macht man an so einem „Wochenende“? Man erfüllt Nähaufträge und stöbert in Blogs.

Derzeit bin ich wieder völlig auf einige Blogs fixiert (eigentlich nur einen, Kuschelpädagogik, der aber so wundervoll geschrieben ist und mir als Grundschulpädagogik-Studentin (whoa, das klingt toll :D) auch echt viel fachlich bringt) und verschlinge dort regelrecht die Artikel und hole nach, was ich in den letzten 2 Jahren da so verpasst hab 😉

Aber zurück zu meinem Blog und dem Nähauftrag. Anna (also meine Schwägerin, nicht die Tasche…) hatte mich gebeten aus dem ja schon bekannten Eulenstoff Kissenbezüge für ihre Sofakissen zu nähen. Der Stoff reichte noch für einen großen (43*43 cm) und einen kleinen (34*34 cm) Kissenbezug.

Und sogar an die Labels habe ich gedacht (jaa, gut, ich musste beim ersten wieder was auftrennen, ich gebs ja zu… :P) und sonst hat auch alles gut geklappt (dass ich einen Rechenfehler beim kleinen Kissen hatte und somit 1,5 davon gemacht habe, verschweige ich euch auch einfach :P)

Hier also das Ergebnis:

Die Kissenbezüge sind übrigens ganz simpel mit Hotelverschluss und meine ersten, die ich genäht habe (irgendwie mache ich viel derzeit „das erste Mal“ ^^). Etwas ärgerlich ist, dass die Eulen einmal „hoch und runter“ und einmal „nach links und rechts“ laufen/zeigen/wasauchimmer. Das war aber das einzige, dass sich aus dem Stoff noch rausholen ließ. Und Asymmetrie ist ja auch was schönes 😛

Anna war mit den ersten Bildern bereits zufrieden ^^

Das wars für heute, morgen habe ich sicher wieder zu berichten, da ein Besuch auf dem Stoffmarkt geplant ist (und zwar mit der Suche nach endlos vielen Sachen :P) und ich hoffentlich über Erfolge berichten kann.

Bis dahin,

Liebe Grüße,

eure Clara (:

Welche Labels?

Welche Labels?

Hallo meine Lieben!

Mich hat die Frage mit den Labels nicht mehr los gelassen und ich bin nun völlig versessen darauf, welche zu bestellen… Also habe ich mir mal die Mühe gemacht und bin bei dem einen oder anderen Hersteller mal stöbern gegangen. Die vielversprechendsten sind namensbaender.de und Dortex. Bei beiden gibt es die Möglichkeit, entweder gewebte Bänder oder bedruckte Satinbänder zu bekommen. Ich habe dann ein bisschen rumprobiert und bin nun völlig überfordert, weil es dort so viele Möglichkeiten gibt.. Jetzt seid ihr gefragt. Wie ihr wisst, sollen sie vor allem für Kleinigkeiten, Taschen, Kissen, später vielleicht einmal Kleidung, sein. Der Text ist recht fix, mit dem bin ich soweit zufrieden. Der Preis, der drüber steht gilt für jeweils 50 Etiketten. Das ist natürlich auch zu bedenken 😉

Hier die Beispiele für namensbaender.de:

Die einzelnen Symbole sind frei kombinierbar, bei den Satinbändern gibt es nur die weiße Bandfarbe und die drei Schriftfarben, bei den Webbändern gibt es wesentlich mehr Auswahl.

Hier dann die für Dortex:

Die Satinbänder bei Dortex sind individuell, also mit Bilddatei zum Hochladen. Da wäre eine Möglichkeit, sich ein Logo zu erstellen (erstellen zu lassen… ;)) und dieses dann zu benutzen. Das kostet für 50 Bänder dann 24,95€.

Jetzt brauche ich eure Hilfe. Welche findet ihr besonders schön, was sagt euch spontan zu, was findet ihr geht gar nicht? HILFE!! 😀

Liebe Grüße :*