Weihnachts-Eulenkissen

Weihnachts-Eulenkissen

Anna hatte sich von mir ein Eulenkissen zu Weihnachten gewünscht. Dem wollte ich natürlich nachkommen und euch auch das Ergebnis nicht vorenthalten. Sie hatte mir als Vorlage dieses Foto geschickt mit den Worten „SO eins wünsch ich mir zu Weihnachten ♥.♥“ 😀

IMG-20121008-WA0000

Das ließ ich mir selbstverständlich nicht zweimal sagen und suchte mir ein paar Stoffe zusammen (unter anderem einen, der auch schon in ihrer Eulentasche verwendet hatte) und legte los. Das ist dabei raus gekommen:

IMG-20130102-WA0002

IMG-20130102-WA0000

IMG-20121220-WA0003

 

Die Flügelchen sind aus einem leicht transparenten Stoff und mit einem umfunktionierten Geschenkband eingefasst. Die Federn sind einfach aus fusselfreien Stoffen und nur oben angenäht, damit man damit spielen kann 😉 Ebenso habe ich den Schnabel verändert, er wirkt durch das Annähen in der Mitte nun viel plastischer. Und auf Annas Sofa neben den Eulenkissen macht sich das ganze ziemlich gut finde ich 🙂

Wie gewünscht habe ich auch noch ein paar der Geschenkanhänger fotografieren lassen:

eulen

Da folgen mit Sicherheit noch welche, die anderen sind nur irgendwo verschollen oder nicht in der Nähe einer Kamera.. ^^ Aber ich werde weiter sammeln und sie euch dann gesammelt zeigen 🙂

Das wäre es fürs Erste,

eure Clara (:

PS: Ich bin gerade am Weihnachts-Gutscheine vershoppen, mal sehen, was Buttinette und Amazon so hergeben 😉 Zeige ich euch, zusammen mit all den anderen tollen Weihnachtsgeschenken *schwärm*

Advertisements
Viel Farbe im Grau

Viel Farbe im Grau

Das ist der Name einer Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, krebskranken Kindern etwas Farbe und ein Lächeln in deren Krankenzimmer zu bringen. Dieser Verein hat eine Aktion ins Leben gerufen, die so schön ist, dass ich schnell noch beschlossen habe, dort mit zu machen.

Sie bitten nähende Menschen, Beanies, also Mützen, in schönen bunten Farben zu nähen und sie Ihnen zu schicken, damit diese dann weiter an die kleinen Kämpfer als schönes Geschenk zu Weihnachten gegeben werden können. Ich finde, dass das eine so wundervolle Aktion ist, dass ich direkt daran teilnehme und auch schon das Schnittmuster, das sie einem zur Verfügung stellen, ausgedruckt habe. Bis zum Ende der Woche soll ich noch die Mützchen nähen und dort hin schicken.

Falls noch einer von euch Interesse hat, mit zu machen (so ein Mützchen ist super schnell genäht!), der kann sich das hier mal genauer ansehen (und schnell noch mitmachen!).

 

Ein ganz anderes Thema, dass ich noch schnell erzählen wollte, ist, dass ich den Platz auf dem Flohmarkt im Mauerpark am kommenden Sonntag, den 9.12. reserviert habe. Also, an alle Berliner: Kommt mich besuchen! (: Ich werde dort einige Stunden (von ca. 6 Uhr morgens bis min. 16 Uhr) in der Kälte sitzen und meine Milkatäschchen (und vielleicht noch einige Eulen) zum Kauf anbieten. Ich freu mich auf euch!

Das wärs für den Moment, ich geh dann mal weiter Täschchen nähen.

Liebe Grüße,

eure Clara (:

Mal eine Eule zwischendrin (:

Mal eine Eule zwischendrin (:

Nach einer Ewigkeit melde ich mich mal wieder!

Es ist nicht So, dass hier nichts passieren würde – nur komme ich irgendwie nicht zum bloggen.
Also was hat sich getan? Ich habe die Tunika genäht, die ich nähen wollte – die zeige ich euch aber auch noch in einem extra Artikel, sobald ich die Zeit finde. Außerdem nähe ich derzeit eine Menge Schokoladentaschen (von denen auch schon die eine oder andere weitergegeben wurde..) bis zum Flohmarkt ist es ja auch nur noch eine Woche (Oh Gott…) und da ist noch einiges zu tun.

Was ich auch noch getan habe, ist, eine Eule zu nähen, die dann per Post zu Andrea gegangen ist. Da die heute angekommen ist, zeige ich euch die jetzt:

eule

eule 2

Andrea hat sich sehr gefreut und ich bin froh, wieder jemanden glücklich gemacht zu haben 🙂

So, ich geh weiter Taschen nähen (und freu mich auf Besuch am Wochenende! :))

Eure Clara (:

Heute ist Wochenende…

Heute ist Wochenende…

…zumindest fühlt es sich so an 🙂 Ich hatte einen freien Abend, (den ich mir einfach frei genommen habe, die Hausaufgaben werden aufs eigentliche Wochenende verschoben) aber nach 8 Stunden Mathe in der Uni hatte ich mir den auch verdient. Was macht man an so einem „Wochenende“? Man erfüllt Nähaufträge und stöbert in Blogs.

Derzeit bin ich wieder völlig auf einige Blogs fixiert (eigentlich nur einen, Kuschelpädagogik, der aber so wundervoll geschrieben ist und mir als Grundschulpädagogik-Studentin (whoa, das klingt toll :D) auch echt viel fachlich bringt) und verschlinge dort regelrecht die Artikel und hole nach, was ich in den letzten 2 Jahren da so verpasst hab 😉

Aber zurück zu meinem Blog und dem Nähauftrag. Anna (also meine Schwägerin, nicht die Tasche…) hatte mich gebeten aus dem ja schon bekannten Eulenstoff Kissenbezüge für ihre Sofakissen zu nähen. Der Stoff reichte noch für einen großen (43*43 cm) und einen kleinen (34*34 cm) Kissenbezug.

Und sogar an die Labels habe ich gedacht (jaa, gut, ich musste beim ersten wieder was auftrennen, ich gebs ja zu… :P) und sonst hat auch alles gut geklappt (dass ich einen Rechenfehler beim kleinen Kissen hatte und somit 1,5 davon gemacht habe, verschweige ich euch auch einfach :P)

Hier also das Ergebnis:

Die Kissenbezüge sind übrigens ganz simpel mit Hotelverschluss und meine ersten, die ich genäht habe (irgendwie mache ich viel derzeit „das erste Mal“ ^^). Etwas ärgerlich ist, dass die Eulen einmal „hoch und runter“ und einmal „nach links und rechts“ laufen/zeigen/wasauchimmer. Das war aber das einzige, dass sich aus dem Stoff noch rausholen ließ. Und Asymmetrie ist ja auch was schönes 😛

Anna war mit den ersten Bildern bereits zufrieden ^^

Das wars für heute, morgen habe ich sicher wieder zu berichten, da ein Besuch auf dem Stoffmarkt geplant ist (und zwar mit der Suche nach endlos vielen Sachen :P) und ich hoffentlich über Erfolge berichten kann.

Bis dahin,

Liebe Grüße,

eure Clara (:

Und die dritte Eule.. ;)

Und die dritte Eule.. ;)

Hallo ihr!

Wie angekündigt habe ich ja am Wochenende auch schon eine dritte Eule genäht. Diese ist für eine Freundin, die eher rockig ist. Also sollte es eine Rock-Eule sein 😉 Die Farbwünsche lagen bei schwarz und rot.

Gesagt, getan! Ich suchte einen schwarzen Stoff raus (mal wieder ein altes Shirt, wird Zeit, dass ich mir mal „echten“ schwarzen Stoff hole…), roten Satin und… eine Spitze 😉 Herausgekommen ist diese kleine Schönheit mit Namen Viktoria:

Die Flügel sind mit der Spitze gemacht, die ich nur auf einer Seite festgenäht habe. Dadurch sehen die Flügel gleich etwas plastischer aus und so, als wolle die Rocker-Eule los fliegen 🙂

Weil es zu besagter Freundin so gut passt, hat die sexy Eule auch noch ein Strumpfband bekommen 😀

Sehr niedlich fand ich auch, wie die drei Eulen da auf unserer Fensterbank saßen, das hatte irgendwie was 😀

Süß nicht? Hach, die sind so wundervoll zu nähen 🙂 Freue mich auf weitere Aufträge 😉

Liebe Grüße,

Clara 😀

Eulenparade Teil 2

Eulenparade Teil 2

Meine Eule fand recht große Begeisterung bei meinen Freunden, also habe ich heute gleich 2 weitere nähen dürfen 🙂 Eine habe ich schon überreicht an Basti, der ja sowieso immer hier ist. Er hatte sich den Stoff auch gleich selbst ausgesucht („Es soll schwarz und flauschig sein!!“) 🙂

Hier also ist Coco 🙂

Die Flügel sind aus einem ganz flauschigen Teddystoff (leider hatte ich da nur einen Rest noch von) und der schwarze Stoff war mal ein T-Shirt von mir 😉

Im Hintergrund seht ihr auch schon die zweite Eule, die darf ich euch aber erst am Dienstag zeigen 🙂

Das Nähen dieser Eulen macht unglaublichen Spaß und ich brauche nur ca. 2,5 Stunden für alles. Ich habe richtig Lust noch ein paar davon zu nähen und die Idee eines Flohmarktverkaufs spukt auch schon in meinem Kopf rum. Nur vorher will ich auf jeden Fall eigene Labels haben, habe aber noch nicht den richtigen Anbieter gefunden… Habt ihr sowas? Wo habt ihr die her? Und was genau drauf soll, weiß ich auch noch nicht 😉

Naja, ich denke da mal weiter drüber nach.

Bis spätestens Dienstag,

eure Clara (:

Der lange Weg zum ersten eigenen Eulenkissen

Der lange Weg zum ersten eigenen Eulenkissen

Wie Freddy zu uns fand…

Eulen… Wo man hin sieht, sieht man Eulen. Eulentaschen, Eulenstoffe, Eulenapplikationen und ohne Ende Eulenkissen. So ein Eulenkissen wollte auch Claudia, eine gute Freundin von mir. Da ich ja momentan viel Zeit habe und mich davon abhalten will, 3 mal am Tag zum Briefkasten zu rennen, habe ich mich bereit erklärt, so eins zu machen.

Tjaa, hätte ich gewusst, welch langer Weg das ist von den Inspirationen bis hin zum fertigen Kissen… hätte ich es vermutlich trotzdem gemacht 😉 Die Inspirationen hatte ich von hier und von hier. Beide hatte Claudi raus gesucht. Aber genau so wollte ich sie natürlich auch nicht nähen 😉

Also hieß es, planen…

…ein Schnittmuster zusammenbasteln und schauen ob alles zusammen passt…

…Stoffe auswählen…

… Schnittteile ausschneiden…

… spätere Fußprobleme erkennen…

… und sie beheben…

… dem Kleinen große Augen machen wollen…

…scheitern…

… und mit einem Trick dann doch noch zum Leuchten zu bringen…

… dem süßen Kleinen fliegen beigebracht…

…Freddy plastischer werden lassen…

… die letzten Löcher verschließen…

…und in die Arme der glücklichen Besitzerin fliegen lassen…

Hier noch einige Aufnahmen von der fertigen süßen Eule names Freddy 🙂 Ich bin überrascht, wie gut das geklappt hat 🙂 So langsam scheine ich echt das eine oder andere vom Nähen zu verstehen 🙂 Ich bin stolz auf mich 😉

Claudia zumindest ist verliebt in den Kleinen 🙂