Biergarten & nicht-Geschenk

Biergarten & nicht-Geschenk

Hallöchen meine Lieben!

Heute habe ich mal wieder was aus der Bastelecke für euch 🙂 Und zwar gleich zweierlei: Meine zukünftige Schwägerin und ihr Freund hatten Geburtstag und ich bin bei beiden kreativ geworden.

Der Schwager wünschte sich für den Garten einen Gutschein fürs Gartencenter – das verlangte natürlich eine kreative Verpackung 😉 Also habe ich ihm einen Biergarten gebastelt:

20170524_171452

Der Kasten ist eigentlich ein Blumenkasten, drin versteckt haben sich einige schöne Biersorten und allerhand Kleinkram.

Eine Karte, in die später der Gutschein kam, hat natürlich auch nicht gefehlt – der Weg ins Paradies war also ausgeschildert und führte ins Gartencenter 😉

Zum Biergarten gab es noch ein schönes Schild für den Garten, der hoffentlich bald so hübsch wird, wie die zwei es sich wünschen 🙂 Alle verwendeten Dateien stammen von kleine göhre und sind aus verschiedenen Sets zusammengesucht. So is das, wenn man kaum an ihren Dateien vorbeigehen kann.. 😀

20170524_171336.jpg

Jetzt bin ich euch ja noch die Geschichte zu dem Nicht-Geschenk aus dem Titel schuldig: Meine Schwägerin bekam von uns eigentlich verstellbare Torten/ Kuchenformen. Dazu habe ich einigen Kleinkram gekauft, der zum Backthema passte. Ich schreibe eigentlich, weil wir uns in einer Bar zu ihrem Geburtstag getroffen haben und keine Möglichkeit bestand, das Geschenk sicher nach Hause zu bringen.

Also musste eine Alternative her. Ich hab einfach Fotos von den Geschenkeinzelteilen gemacht und mit diesen und natürlich wieder einer Datei von kleine göhre Kärtchen gebastelt.

20170609_193745

20170609_193714

Diese Kärtchen kamen dann noch in einen Umschlag, bei den Umschlägen handelt es sich um Freebies von birdscards, wenn mich nicht alles täuscht.

20170609_193605.jpg

Und weil mir das zu friemelig in der Handtasche war, kamen die Umschläge noch einmal je in einen Umschlag aus Papier vom Action 😀

20170609_193244.jpg

Ich wurde gefragt, ob ich zu viel Zeit habe, als ich das „Geschenk“ überreicht habe – denn das eigentliche steht noch hier 😉 Ich fürchte nur, ich habe eigentlich nicht genug Zeit, nur zu viele Ideen!

Ich hol mir jetzt noch fix ein wenig mehr Inspiration beim Creadienstag und warte auf die nächste Gelegenheit, euch was zu zeigen. Dauert nicht lang, versprochen 😉

Alles Liebe,

eure Clara (:

Advertisements
Quietbook zum 3. Geburtstag

Quietbook zum 3. Geburtstag

Oder: Ein 66 Stunden Projekt..

Ihr Lieben, ich bin verliebt. In mein Geburtstagsgeschenk für meine Nichte und Patenkind zum 3. Geburtstag. Nachdem ich vor einer ganzen Weile diesen Beitrag hier gesehen habe, wusste ich, dass ich auch so etwas machen möchte. Nur, dass es dann doch so schnell los gehen würde, hab ich nicht gedacht 😀 Denn meine Nichte hatte Sonntag Geburtstag und hat von mir dieses Quietbook geschenkt bekommen.

Quietbooks sind in Amerika unglaublich verbreitet und kommen nach und nach auch nach Deutschland. Es gibt sogar einen Blog, der sich nur mit Quietbooks beschäftigt (hier sind auch einige Schnittmuster zum nachmachen dabei) und auf Pinterest findet man endlos viele Beiträge. Viele davon habe ich zur Inspiration genutzt und weiß leider bei einem Großteil der Bilder nicht mehr, wo ich sie her habe. Aber ihr findet sicher auch selbst genug Bildchen, wenn ihr das nachmachen wollt! 🙂

Mit diesem Spielbuch gibt es auch eine Premiere: Ich habe ein Video gedreht 🙂 Denn auf den Fotos kam die ganze Schönheit des Buches einfach nicht raus – so bin ich wesentlich zufriedener! Hier ist es:

Danken möchte ich den Mädels aus meiner Nähgruppe (vor allem Sabrina), die in mir den Wunsch immer größer gemacht haben, ein Quietbook zu nähen und meine einzelnen Seiten immer bewundert haben 🙂 Und mein größter Dank geht an Tobi, der die elektronischen Spielereien auf der Auto- und der Zeltseite gebastelt hat. Ich bin sicher er hat auch die ein oder andere Stunde damit zugebracht (:

Ich habe immer aufgeschrieben, wie viel Zeit ich für die einzelnen Seiten gebraucht habe (Rekord waren 7h für die Uhr-Seite) und anschließend einmal durchgerechnet. Ich habe über 3 Wochen hinweg daran gearbeitet und teilweise ganze Tage genäht. Zusammen gekommen sind 66 (!) Stunden Arbeit (bei Mindestlohn von 8,50€ wären das 560€!), das kam mir aber wesentlich weniger vor. Aber es waren eben auch ein paar Staffeln Navy CIS, die über meinen Fernseher liefen 😉 Genäht habe ich hauptsächlich mit der Hand, lediglich am Schluss bin ich an die Nähmaschine gegangen und habe die Seiten zusammen genäht. Und das tolle: bis auf die Ösen, die Duschvorhangringe und den blauen Elefantenstoff ist das hier ein komplettes UWYH-Projekt, denn ich habe keinen Stoff dafür gekauft 🙂 Das macht es gleich noch cooler 🙂

Meine Nichte war zwar noch etwas überfordert von den ganzen Geschenken, die sie bekommen hat, aber das Büchlein hatte es ihr auch sichtlich angetan. Besonders die Autoseite und die Sockenseite fand sie so super, dass sie mehrfach damit spielen „musste“ 🙂 Ich hab dabei noch ein paar verschwommene Handyfotos gemacht, damit ihr nen Eindruck bekommt, wie sie damit spielt 🙂

2015-03-15 11.58.54

2015-03-15 13.33.32

2015-03-15 13.38.22

2015-03-15 13.39.17

Das war es für den Moment von mir. Habt ihr schon einmal so aufwendige Geschenke gemacht? Oder gar ein Quietbook genäht?

Natürlich verlinke ich mich noch schnell beim Creadienstag, denn so kreativ war ich wohl noch nie 😉

Alles Liebe,

eure Clara (:

Frohes Neues!

Frohes Neues!

Ich weiß, meine Lieben, ich schreibe kaum. Aber ich mache so viel! Also fasse ich einen einzigen Guten Vorsatz dieses Jahr: Schreib endlich wieder deinen Blog!!!

Da dürft ihr mich dann gern dran erinnern 😉

Erstmal wünsche ich euch allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch… gehabt zu haben.. Oder so 😀 Ich hoffe, ihr habt alles so gut überstanden wie ich und ein paar schöne Tage verlebt.

Bevor der offizielle Rückblick für meinen Blog von WordPress kommt, möchte ich kurz schreiben, was 2013 für mich – vor allem nähtehnisch – beinhaltet hat. Wenn man es ganz kurz machen will: Ich habe das Gefühl ich bin besser geworden 😉 Viele Dinge haben sich verbessert, ich habe so viele Kleidungsstücke für mich genäht und inzwischen ein ganz gutes Verständnis von Kleidern etc. 😉 Das heißt, ich kann mir auch ein Kleid am Vorabend von Silvester ausdenken und dies nähen – und es sieht gut aus! Dazu später mehr 😉

Gerade gegen Ende des Jahres bin ich auch mit meiner Näherei sehr viel vorwärts gekommen – Anfang des Jahres hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich jetzt soweit wäre, meine Sachen in einem Laden zu verkaufen! Und zu Weihnachten gab es dann noch eine große Neuerung, auf die ich schon jetzt nicht mehr verzichten mag: Eine neue Nähmaschine. die Overlockmaschine von W6 ist bei mir eingezogen, dank eines ganz besonders fleißigen Weihnachtsmannes ♥ Damit kann ich nun proffessionelle Nähte machen und alles sieht gleich viel sauberer und ordentlicher aus! Hach ist das toll 😀 Dass ich dabei noch ein paar Einfädelprobleme habe, legt sich sicher ganz schnell 🙂

Das war es für den Moment von mir, ich lasse euch aber noch den aktuellen Bericht da:

PS: DANKE!!!! an alle meine Leser, die mich unterstützen! Ihr seid so super ♥

 

 

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2013 an.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2013 etwa 27.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 10 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Martha No. 3

Martha No. 3

Hallo meine Lieben,

da bin ich wieder 😉 Gut angekommen im fernen Saarbrücken und schweren Herzens für die nächsten Wochen von meiner Nähmaschine verabschiedet, bin ich jetzt hier und hole auf, was ich noch zu bloggen habe 🙂

Den Anfang macht zum MeMadeMittwoch (endlich wieder!) eine Martha. Aber das schöne daran? Die war nicht für mich sondern für mein (wieder schwangeres *_*) Schwesterlein!

Nur mit einem Maß und grobem Schätzen der Größe musste ich arbeiten, aber das Ergebnis passt tatsächlich 🙂 Diese Martha ist als Stillversion genäht, das heißt, dass sie unter der Brust ein Bündchen hat, an dem man das Oberteil anheben kann. Darunter sind dann Aussparungen für den Still-BH. So kann meine liebste Schwester dieses Oberteil auch noch im Februar tragen, wenn das Kleine auf dieser Welt ist. 🙂 Hach, ich freu mich so – wieder ganz kleine Babykleidung nähen :3

Genug geredet, hier kommen die Bilder vom Schwesterlein mit Babybauch in Still-Martha:

1

2

3

4

5

6

7

Ist der Babybauch nicht allzu süß? Hach…

Den Stoff hat sie sich selbst ausgesucht – indem ich für sie auf dem Stoffmarkt am Maybachufer war und ihr immer wieder Bilder geschickt habe 😉 Ich finde, wir haben eine gute Wahl getroffen 😉 Was meint ihr?

Bei der nächsten Still-Martha setze ich das Bündchen an der Brust etwas tiefer, verlängere also das Oberteil. Dann werde ich das Bündchen an sich noch etwas breiter machen – dann sieht es sicher noch besser aus.

Ich geh dann mal schauen, was die anderen Mädels beim MeMadeMittwoch so gezaubert haben – ob man da jetzt wohl viele Marthas antrifft? Also ich bin ja noch völlig im Martha-Fieber :3

Liebe Grüße, bald gibts mehr von mir (eine Horror-Galerie, freut euch schon mal drauf…)

eure Clara (:

Wenn immer alles laufen würde, wie geplant…

Wenn immer alles laufen würde, wie geplant…

…dann wäre ich heute schon wesentlich eher mit dem Lernen für die Klausur fertig gewesen und hätte euch pünktlich zum Creadienstag mein fertiges Projekt zeigen können.

…dann wäre ich auch schneller mit besagtem Projekt fertig geworden, denn leider wollte meine Maschine erst nach 20 Minuten ein passables Knopfloch nähen.

…dann wäre ich schon längst im Bett und würde von ganz viel Mathe träumen 😉 Aber so schlaf ich morgen einfach etwas länger, die Klausur ist ja erst mittags (Daumendrücken erwünscht! :))

Aber da ja nichts so lief, wie geplant, zeige ich euch erst jetzt das doch noch fertig gewordene Projekt (genug um den heißen Brei geredet): Eine Sommermütze mit Nackenschutz für mein Lieblingsmäuschen – passend zum bereits gezeigten Sommerkleidchen 🙂 Damit sind tatsächlich auch die letzten Reste dieser beiden niedlichen Stoffe verbraucht. Danke nochmal an Eva, du hast ein Sommeroutfit gerettet 🙂 (Schlechte Fotos und so ignorieren, dafür ist es zu spät ;))

3

Der Schnitt ist ein Freebook von Schnabelina: Schnabelinas Sommerhut 🙂 Das Ganze hat ganz gut funktioniert, allerdings hat es (wie auch schon beim Kleidchen) länger gedauert als erwartet. Das Tolle an diesem Hut ist, dass ich ihn eine Nummer größer als gebraucht genäht habe und er mit den Bändern hinten gerafft werden kann – so passt er auch noch nächsten Sommer 🙂

2

Oben habe ich einen Kam-Snap mit Stoff bezogen und ihn einfach in die Mitte gesetzt. Dann verschwinden die nicht hunderprozentig passenden Nähte gut 😉

4

Aber ich muss sagen, ich finde, die Mühen haben sich gelohnt. Mal sehen, wie das Mäuschen in der Kombi aussieht 🙂 Freu mich sehr drauf, das zu sehen!

1

Ich hoffe, er gefällt meiner Schwester und auch dem Mäuschen natürlich!

Gute Nacht erstmal,

eure Clara (:

PS: Wenn alles so läuft, wie geplant, zeig ich euch morgen noch was… 🙂

Gewonnen und Easy-Peasy-Kleidchen

Gewonnen und Easy-Peasy-Kleidchen

Als ich diesen Artikel der lieben Nephtyis gelesen habe, mochte ich es kaum glauben. Da stand ja mein Name! Ich war gerade mit meiner Mum und meiner Oma im Baumarkt unterwegs und bin dann dort durch die Gänge gehüpft 😉 Gewonnen! Ich! Einfach so!

Dass meine Wahl auf das Stoffpaket fallen würde, war trotz der schönen Tasche schnell klar – denn 19 Stoffstücke wollten einfach den Weg zu mir finden! Das haben sie dann auch schon am Freitag getan – riesig gefreut hab ich mich als ich das kleine Päckchen der lieben Eva aufgemacht habe 🙂 So schöne Stöffchen! Schaut selbst:

1

Von kitschig über außergewöhnlich, über bunt bis hin zu einfach wunderschön war alles dabei. Und genauso von den Größen: Das kleinste Stück hat wohl etwa 20*20cm (aber es sind Eulen drauf!), das größte ist fast einen halben Meter lang. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen ich am tollsten finde. Danke liebe Eva! ♥

Zwei dieser Stoffe haben mich direkt angeschrien, sie wollen ein Sommerkleid für meine Lieblingsnichte werden. Der Schnitt für das Easy-Peasy-Kleid von pattydoo geisterte mir schon eine Weile im Kopf herum, also war klar: Das wird ein Sommerkleid mit Smoknähten! Schnell das Schnittmuster ein wenig angepasst (Aus einem Rechteck 4 gemacht – mit Seitennähten statt einer Rückennaht und eben zweigeteilt – ein Innenfutter für das Oberteil geplant etc.) und los geht das fröhliche Smoken.

4

Das ganze hat mit meiner Maschine besser geklappt als erwartet, die passende Oberfadenspannung war schnell gefunden. Nur länger gedauert, als ich dachte hat es 😉 Ich habe auch mehr Smoknähte gemacht als pattydoo, weil ich das bei so einem kleinen Kleidchen schöner finde. Die Vollendung habe ich dann heute gemacht: verstellbare Träger angenäht (3 Größen, die kleinste passt jetzt) und eine Vorrichtung zum Verschwindenlassen der überstehenden Träger ausgedacht (zwischen Innenfutter und Außenstoff eine kleine Lücke lassen, dann kann man das überstehende einfach rein stecken), Saum umnähen und freuen, dass es so hübsch geworden ist.

2von vorn

3 von hinten mit verstellbaren Trägern 5So sehen die Träger aus, wenn sie auf das Größte eingestellt sind (:

Dass der obere Saum sich so wellt, liegt daran, dass das Kleid sich so doll zusammenzieht – aber das fällt, wenn man es auf den Brustumfang des Mäuschens dehnt gar nicht mehr so sehr auf 🙂 Genauso, dass das Innenfutter rausschaut, wenn da ein Mäuschen drin steckt wird das sicher besser 😉

Insgesamt habe ich etwa 5 Stunden an dem Kleidchen gesessen – mehr als erwartet, aber was tut man nicht alles um seiner Nichte/ Schwester eine Überraschung mitzubringen 😉 Nun muss ich nur noch hoffen, dass es passt, Tragebilder liefere ich dann nach – in einer Woche bin ich schon wieder bei meinen Lieben (und dann hab ich auch alle Klausuren dieses Semester hinter mir *Yay!*).

Ich geh jetzt mal schlafen, dass ich morgen wieder viel lernen kann und abends beim Nähen kein schlechtes Gewissen haben brauche 😉

Bis bald,

eure Clara (:

Viel Farbe im Grau e.V. Wunschtaschen 2.0

Viel Farbe im Grau e.V. Wunschtaschen 2.0

Hallo meine Lieben!

In den letzten Tagen habe ich fleißig Taschen genäht, die auch schon auf dem Weg zu Viel Farbe im Grau sind. Die Aktion endete nämlich am Mittwoch und bis dahin wollte ich natütrlich noch mitmachen:

Alle

Mit ins Paket gewandert sind einige Tütchen Süßkram für die kleinen Helden und die besten Cookies, die ich je gebacken habe 😉

Hier die Taschen noch einmal im Detail, die gibt es bald alle im Shop von Viel Farbe im Grau und gesellen sich dort zu wunderschönen anderen Taschen. Schaut doch einmal rein und kauft Taschen für den Herzenswunsch eines schwer kranken Kindes!  ♥

Tasche 1

Tasche2

Tasche3

Tasche4

Tasche5

Tasche6

Tasche7

Tasche8

Ich hoffe, sie finden bald einen Abnehmer und helfen somit einem kleinen Helden ♥ Vielen Dank auch  noch einmal an Ulrike, ohne deren Stoffspende ich niemals so viele tolle Taschen hätte nähen können 🙂

eure Clara (: