Raffirock fürs Sew Along :)

Raffirock fürs Sew Along :)

Hallo meine Lieben!

Ich habs ja angekündigt, dass ich beim SewAlong mitmachen möchte – kaum zu glauben, aber ich habs auch tatsächlich geschafft! Dafür gibt es jetzt verrauschte Bilder mit komischen Blicken… 😀 Hier also mein Raffirock, für den ich mich entschieden habe:

5

Dazu passend gab es ein Oberteil aus der Burda vom letzten Monat, dass schon länger auf meiner To-Sew-Liste stand. Die „Träger“ sind aus Köperband, von dem ich erstmal keine Ahnung hatte was es eigentlich ist… Aber ich hatte in meinem Fundus tatsächlich das passende Band dafür 😉

2

3

1

Mir gefällt es sehr gut – auch einzeln zu Jeans o.ä. siehts gut aus. Beim nächsten Oberteil dieser Art werde ich mal die Ärmelchen weg lassen, das kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Der V-Ausschnitt im Nacken gefällt mir auch sehr gut!

4

Was sagt ihr zu meinem Outfit? Die nächste Woche setze ich aus – die Hose ist nicht so meins und ich stecke sowas von im Klausurstress, da muss ich mir die Pause gönnen.

Ich geh dann mal fix Fußball gucken,

eure Clara (:

Advertisements
Schääääääfchen….

Schääääääfchen….

Überall Schäfchen.. Und ich schlafe nicht einmal ein, wenn ich sie zähle! Denn dieser Stoff von Stoffwelten (meine erste Bestellung dort, aber nicht die letzte) wollte unbedingt zu einem stylischen Rock werden. Naja, zumindest stylisch für Menschen wie mich, die es gern bunt mögen 😉

Der Schnitt hierfür war übers Internet schnell gefunden, etwas abgeändert und verwendet: Der Ratz-Fatz-Rock von Polly Pünktchen. Schneller, einfacher Rock, genau das, was ich wollte. 🙂

Nun spanne ich euch aber nicht länger auf die Folter und lasse euch ein paar Fotos hier – natürlich in der Natur, wo sollten Schäfchen denn auch sonst unterwegs sein? Entstanden sind die Bilder am Wochenende an der Saarschleife, wirklich ein beeindruckendes Fleckchen Erde. Und die kleine Burg, die wir erklommen haben, hatte wirklich Charme!

1

2

3

4

5

6

7

8

Da das Wetter nicht so wahnsinnig warm (aber trotzdem schön!) war, habe ich meine kunterbunt-blaue Jacke und schwarze Stulpen dazu kombiniert, auf Dauer hätte ich gern schöne knallbunte Leggins dazu, das sollte sich doch sicher machen lassen 😉 Ich mags eben bunt! Deswegen ist auch das Bündchen des Rocks kanariengelb, leider sieht man das auf keinem der Bilder.

9

Schade finde ich, dass der Stoff nicht auf schwarzem Hintergrund sondern eher antrazith ist, das lässt ihn leicht ausgewaschen aussehen. Er ist auch etwas steifer als erwartet, aber damit kann ich leben. Und ich habe (faszinierenderweise) kein einziges Oberteil, dass sich toll kombinieren lässt. Einfach nichts buntes! Ich glaube, da muss ich wohl nochmal meinen Leander anwerfen und was schönes nähen 🙂

Ich mag meinen Schäfchenrock auf jeden Fall sehr, er ist bunt, es sind Schäfchen drauf, was will man mehr?

Mit diesem kleinen Einblick in mein verrücktes buntes Leben gehts jetzt ab zum MeMadeMittwoch 🙂

Das wars auch wieder von mir. In nicht einmal 2 Wochen bin ich schon daheim und fleißig dabei, mein Nähzimmer einzurichten – ich freu mich drauf! Ich hoffe, ihr auch?

Alles Liebe,

Clara (:

Lebenszeichen

Lebenszeichen

Hey… Hey duu! Jaaa, genau du da vor dem Bildschirm! Hör auf dich umzudrehen, da steht eh keiner. Schön, dass du da bist 🙂 Und das auch nach viel zu langen vier Wochen ohne Lebenszeichen. Dafür bekommt ihr heute dafür umso mehr Lebenszeichen 😉

Ich habe eine wahre Bilderflut vorbereitet und damit ihr nicht so gespannt warten müsst, leg ich gleich los mit Bildchen vom Easy-Peasy-Kleidchen:

8

1

2

3

4

5

6

7

Ist sie nicht ein süßes Model? 😀 Weiter gehts gleich mit Bildern von meinem „neuen“ Raffirock, der auch schon mehrere Wochen darauf wartet, gezeigt zu werden. Genäht ist er aus wundervoller bunter Baumwolle vom Stoffmarkt und schwarzem Chiffon, sodass das Muster durchscheint. Wie gefällt euch diese Variante?

Danke für die schönen Bilder an Claudi 🙂

14.2

13

12

10

9

11

Und zu guter Letzt gibts auch noch ein bisschen Story: Ich bin ja, wie einige von euch wissen, Berliner Klinikpatin des Vereins Viel Farbe im Grau e.V.. Eine meiner Aufgaben ist es, Nähcafés zu organisieren, in denen dann nähwütige Mädels wie wild Sachen für den Verein nähen. Meistens sind es Kleinigkeiten für die Kids oder auch für den Verkauf. Mein erstes Nähcafé fand diesen Samstag statt – ganz gemütlich in meinem Wohnzimmer 😉 Hier haben sich vier Nähbienen (mit mir) getroffen und das verarbeitet, was zwei fleißige (männliche :D) Zuschneider fabriziert haben.

16

Zu dem Foto kam es leider erst, als eine unserer fleißigen Bienchen schon gegangen war – ich Dussel habs einfach vergessen 😉 Entstanden sind diese süßen Zipfelmützen für den Verein:

15

Und dann haben wir noch Hicki-Kathetertaschen genäht (mehr Infos hier), die noch mit Druckknöpfen und Kordel versehen werden müssen. Insgesamt haben wir am Samstag 32 süße Mützen und 40 Hickis genäht, ich bin aber noch lang nicht fertig und hab seitdem schon wieder 8 Mützen und 60 weitere Hickis fertig 😉 Wenns mir reicht, dann zeig ich euch die Sachen auch nochmal 😀

14

Da muss ich sogar auf die Bank steigen, um alle auf ein Bild zu bekommen 😉

Das wars fürs Erste, aber morgen mach ich noch wieder Fotos (falls ihr noch nicht genug gesehen habt ;)) und zeig euch noch was tolles 🙂

Schön, dass ihr da seid,

eure Clara (:

Rock it!

Rock it!

Schon vor einer Weile bat mich eine Freundin, ihr doch einen Rock für ein Theaterkostüm zu nähen. Sie spielt dort die kesse Haushälterin. Es sollte ein schön knallig roter Rock sein, den sie über einem Petticoat tragen wird.

Relativ schnell haben wir uns für diesen Schnitt für einen Tüllrock aus der Burda Januar 2013 entschieden:

134-0113-B_325x433-ID279941-5319e2ff5d7b2e3bb2ef837763619fc7

Sieht süß aus, passt zum Petticoat und war als einfach deklariert. Na gut, 6 Meter Tüll ist ne ganze Menge, aber das wird schon. Dachte ich. Erst nach unserem Besuch auf dem Stoffmarkt, wo wir einen süßen roten Chiffonstoff gekauft haben, habe ich festgestellt, dass der Rock nicht wie erwartet aus 3 sondern aus 6 Lagen und somit eigentlich 12 Metern Stoff besteht. Das wurde dann die erste von vielen weiteren Änderungen. Geblieben ist eigentlich nur die Idee mit dem durchsichtigen Stoff, mehreren Lagen und ner Menge Raffung 😉

Hier seht ihr schon das Ergebnis mit Petticoat drunter:

1

Der Rock ist aus 3 Lagen Chiffon genäht, oben ist ein Bündchen aus Jersey dran.2

Jede der Lagen ist quasi ein Ring mit 3,60 m Umfang (!!), die auf die Taillenweite von Sarah gekräuselt wurden. Das heißt konkret, dass ich jede der Lagen auf nur etwas über ein Viertel der Ursprungsweite gekräuselt habe. Viel Arbeit 😉3

Das heißt dann natürlich auch, dass ich am Saum 3 mal 3,60 m säumen durfte – und das, wo ich Säume doch so mag 😉4

Hier ist nochmal der Teil mit den Druckknöpfen, ursprünglich war auch im Chiffonteil noch ein Schlitz, der war aber völlig überflüssig.

Sarah ist überglücklich mit dem Rock, ich bin auch mehr als zufrieden 🙂

In Aktion wird der Rock am 12. 7., 13.7 und 14.7 im Theaterhaus Mitte im Theaterstück „Diener zweier Herren“ zu sehen sein. Ich werde auf jeden Fall dabei sein – vielleicht ja auch einer von euch?

Ich freue mich so sehr, dass alles zu Sarahs Zufriedenheit erledigt wurde – eine glückliche Kundin macht auch mich glücklich!

Damit jetzt eine gute Nacht,

eure Clara (:

Artikel 100 – Mein Mittelalterkleid

Artikel 100 – Mein Mittelalterkleid

Lang habt ihr drauf warten müssen (fast so lang wie ich), aber jetzt ist es soweit. Mit meinem 100. Artikel, den ich hier schreibe, kann ich euch mein fertiges Mittelalterkleid zeigen – wie passend, oder? Vorgestern Abend ist es fertig geworden, gestern ist es auf dem Ritterfest in Potsdam getragen und erprobt worden. Dort sind auch die Bilder davon entstanden.

Jetzt will ich euch nicht weiter auf die Folter spannen und erschlage euch mit einer Bilderflut 🙂

7

2

3

1

5

6

8

9

10

Ich bin wahnsinnig zufrieden 🙂 Es ist genau so geworden, wie ich es mir gewünscht habe 🙂 Das einzige, was ich anders erwartet hatte, ist, dass es wahnsinnig warm ist. Abends war das zwar sehr angenehm, aber tagsüber bei 25°C war es mir manchmal echt zu warm. Das heißt dann wohl, ich werde mir noch ein Sommerkleid nähen müssen… 😉

Getestet wurde es gestern dann auch auf Herz und Nieren – bzw. seine Beweglichkeits- und Tanzfähigkeiten 😉 Durch die weiten Ärmel und den weiten Rock sieht es einfach sehr cool aus, wenn man sich ganz schnell darin dreht – und das ist ja bei typischer Marktmusik mit schnellen Dudelsäcken durchaus erlaubt 😀

Fazit: Ich liebe dieses Kleid! Danke an Claudia und Mike für den schönen Tag und fürs Fotos machen 🙂

Zum Abschluss dann noch eine Gesamtstatistik:

  • Stoffverbrauch: 5 Meter dunkelroter Taft, 3,5 Meter schwarzer Baumwollstoff, 2 Meter Futterstoff für die Ärmel, 5 Meter verschiedene Probestoffe
  • Arbeitszeit: ca. 35 Stunden mit Stoffauswahl, Probeärmeln, Schnittmuster erstellen, Zuschnitt, Bügeln, Nähen etc.

Ich bin froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe und freue mich nun über ein Mittelalterkleid, um auf Märkte gehen zu können 🙂 Es wird sicher nicht das letzte bleiben, Claudia sucht sich gerade schon Stoff für ihres aus 😉

Damit habe ich ja jetzt meinen Untertitel voll erfüllt… Vom Nadelkissen zum Mittelalterkleid! 🙂 Aber keine Sorge – ich bleibe euch natürlich weiter erhalten.. So schnell wird man mich nicht los 😉

Eure Clara (:

Hier geht es zu Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4 🙂

Raffikleid zum MeMadeMittwoch

Raffikleid zum MeMadeMittwoch

Passend zu meinem Raffirock habe ich ein Kleid genäht. Das Schnittmuster ist selbst erstellt/ gemixt aus 2 Burdaschnitten und der Rock-Idee von Frau Ollewetter 🙂

Leider mochten meine Kamera und ich uns heute nicht… Deswegen gibt es auch nur ein „mit-Kopf-Bild“… 😉

Das ist mein „DU DOOFE KAMERA“-Blick 😉 (Obwohl es vermutlich nicht an der Kamera lag….)

Raffikleid2

Hier dann nochmal das Sommerkleidchen im Detail:

Raffikleid

Mir gefällt es sehr gut, es ist genäht aus einem einfachen dunkelblauen Jersey vom Stoffmarkt am Maybachufer und einem meiner Paris-Stöffchen ♥

Es sind auch schon einige andere Oberteil-arten für ein Raffikleid angedacht – mal sehen was ich davon noch umsetze. Auf die Idee zum Raffikleid haben mich zwei Freundinnen gebracht, die meinen Raffirock gesehen hatten – auch euch danke 😉 Mit Raffung ist dieses Ding auch einfach zu schön! 🙂 Und der Sommer 2013 wird mein Rock- und Kleidersommer (denn sonst habe ich kaum sowas getragen…), ich will mir aber möglichst keine kaufen! Wünscht mir Glück, dass das gelingt 😉

Mit dem Raffikleid und einem dicken Danke an Frau Ollewetter hüpfe ich noch schnell zum MeMadeMittwoch 🙂

Gute Nacht, ein Update zum Mittelalterkleid gibt es bald… ^^

Eure Clara (:

EDIT: Leider zu spät für den MeMadeMittwoch *grummel*

Raffirock

Raffirock

Ich lieeeeeebe den MeMadeMittwoch! Warum? Es ist nicht nur, dass man da so tolle Inspirationen bekommen kann und stolz sein neuestes Werk zeigen kann, nein, für mich heißt es auch immer, dass ich mir etwas neues zum Anziehen genäht habe 😉

Da ich das ja noch nicht soo oft gemacht habe, ist das immer wieder eine spannende Angelegenheit. Heute trage ich den vorgestern genähten Raffirock, genäht nach einer Anleitung von Frau Ollewetter, die ich ebenfalls vor einer Weile beim MeMadeMittwoch gesehen habe 🙂 Hier meine Variante:

gesamt

Der Rock ist komplett aus meinen Stöffchen aus Paris genäht 🙂

Raffung

ungerafft und gerafft – aber gerafft ist so viel schöner 🙂

Detail

Ich liebe diesen Schnitt! Ich glaube, ich habe mich noch nie so wohl gefühlt in einem Rock 🙂 Da werden definitiv noch weitere folgen!

Danke an Frau Ollewetter für diese schöne Idee und das Schnittmuster/ die Anleitung! 🙂

Gute Nacht,

Eure Clara (: